Mein Halloween-Countdown - Noch 4 Tage

Halloween im Jahr 2000. Unsere bisher größte Party.
 
Die Tafel stellen wir seit Halloween 2007 ins Haus. Die Kinder freuen sich auf unsere "Geisterbahn".
Seid gegrüßt, meine Freunde des gepflegten Gruselns,

nur noch vier Tage bis Halloween. Ich verabschiede mich morgen in den Halloween-Urlaub und berichte dann auf meinAnzeiger sozusagen live von meinen Partyvorbereitungen.
Also, ein letzter stiller Moment, noch einmal in Erinnerungen zu schwelgen.

Heute gibt es
die Top Ten meiner schönsten Halloween-Erinnerungen.


Platz 10:

Halloween 1994: Meine Eltern sind weg und ich habe sturmfreie Bude. Zwei Freundinnen haben gerade ein Auslandsjahr in den USA hinter sich und bringen Halloween ins Sauerland. Ich erkläre mich bereit, die erste Feier auszurichten und damit unbewusst eine Tradition zu gründen. Wir haben nur einen einzigen ausgehöhlten Kürbis - aber viel Spaß.


Platz 9
Halloween 2006: Meine Freundin bereitet mir meinen ersten Halloween-Advent. Vom 1. bis zum 31. Oktober darf ich jeden Tag ein schwarzes Päckchen im Halloween-Adventskalender auspacken. Darin finden sich gruselige Dekorationsstücke, Kostümdetails, Süßigkeiten.


Platz 8
Halloween 2002: In Dortmund gibt (oder gab) es ein Geschäft: Charly's Halloweenland. Charly verkaufte dort alles, was das Horror-Herz begehrt. Und er veranstaltete eine Party, die wir besucht haben. Ich war als schlechte Nachricht verkleidet und habe mit diesem Kostüm doch tatsächlich den zweiten Platz in einem Wettbewerb gemacht.


Platz 7
Halloween 1996: Unsere erste richtige Party. In meiner Erinnerung sind es rund 100 Leute, die in der Hütte des Wandervereins feiern. Ich bin als Jesus verkleidet. Höhepunkt: Unsere kleine Laienspielgruppe führt die Geschichte von Jack O'Lantern als Theaterstück auf.


Platz 6
Halloween 2008: Das bisher ruhigste Halloween, aber schön. Meine Mutter und meine Oma sind zu Besuch in Erfurt. Obwohl uns in einer schwierigen Zeit gar nicht zum Feiern zumute ist, schmücken wir - nur für uns. Meine Mädels verkleiden sich als Hexen und kichern hexisch-verrückt, als Kinder klingeln und durch unsere "Geisterbahn" geführt werden.


Platz 5
Halloween 2004: Wir bitten zu Tisch. Wir kochen ein Vier-Gänge-Horror-Dinner: Kürbissuppe, Monsterbraten, Glibberpudding und Halloween-Muffins. Das Foto von diesem Abend ziert seitdem unserer Wohnung: Es zeigt eine grüne Hexe, den Vampirjäger Van Helsing mit riesigem Flock, eine verrückte Wissenschaftlerin, einen Geisterpiraten und mich als blutiges Opfer Dutzender Wer-Fledermäuse.


Platz 4
Halloween 2009: Unsere erste etwas größere Halloween-Party in Erfurt. Wir haben ein gruseliges Catering geordert und viele Halloween-Spiele vorbereitet. Selbst die größten Kostümmuffel haben sich ordentlich verkleidet. Die Gäste wundern sich bewundernd, wie sich eine stinknormale Wohnung in solch einen Hort des Horrors verwandeln kann. Dieses Jahr gibt es eine Neuauflage. Ich freue mich schon!


Platz 3
Halloween 1995: Unser Philosophie-Lehrer lädt uns zu sich nach Münster ein. Wie die alten Griechen wollen wir ein Symposion begehen, sprich feiern und philosophieren. Ich schlage vor, über Halloween, den Tod und das Leben danach zu sprechen. Wir haben nicht einmal einen Kürbis, also höhlen wir eine Paprika aus und versehen sie mit einem Teelicht. Florian hat ein Video gedreht. Über den Fernseher (Poltergeist lässt grüßen) spricht er mit seinem toten Zwllingsbruder Frederick. Später gehen wir tanzen und Flori schubst den Lehrer angetrunken in den Aasee.


Platz 2
Halloween 2000: Die bisher größte Halloweenfeier. Wir haben eine ganze Schützenhalle gemietet, die selbst uns zu groß ist. Also sperren wir 1/3 der Halle ab - mit einer riesigen Filmleinwand. Dort spielen wir um Mitternacht die Jack O'Lantern-Geschichte als Film ab, den wir eine Woche zuvor gedreht haben. Allein diese Dreharbeiten bleiben unvergessen. Fast 300 Gäste feiern in genialen Verkleidungen: Eine ganze Gruppe kommt als Schiffsreisende der Titanic - mit Originalkostümen, Wasserleichen-Schminke und Bordkarten. Ein anderer kommt als Mitglied der "Blair Witch"-Gruppe, dreckverschmiert, mit einer Karte, die in alle Richtungen gen Norden zeigt. Ein Freddy Krueger ist auch dabei, der den ganzen Abend seine Maske nicht abnimmt - und behauptet, es sei auch gar keine Maske.


Platz 1
Halloween 2001: Ich organisiere zum ersten und einzigen Mal ganz allein eine Party. Der Arbeitsaufwand ist enorm, die Kosten fressen mich auf. Doch die Party ist bisher die wildeste: Sex, Drogen, Rock'n'Roll. Die Bowle wurde nachträglich und heimlich präpariert. Mit Folgen: Denken einige Gäste noch heute verschämt an die Party zurück, wollen sie einige Aktionen ungeschehen machen. Ich persönlich habe die beste Entscheidung meines Lebens getroffen. Als die schönste Frau des Abends nach Hause gehen will, küsse ich sie auf den Nacken und flüster in ihr Ohr: "Geh nicht!" Zum Glück ist sie bis heute nicht gegangen. Wir sind mittlerweile verheiratet. Am kommenden Halloween-Montag feiern wir unser Zehnjähriges.




Viel Spaß beim Rätseln und vergesst nicht die aktuelle Halloween-Umfrage:
http://www.meinanzeiger.de/service/voting/action/m...

Außerdem könnt ihr hier immer noch fleißig für oder gegen Halloween kommentieren.
Hier zur Abstimmung.

Alle Beiträge der Halloween-Gruppe auf meinAnzeiger.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
6.472
Mariett Demirelli aus Erfurt | 27.10.2011 | 21:25  
270
Ines Herholz aus Erfurt | 28.10.2011 | 09:00  
Michael Steinfeld aus Erfurt | 28.10.2011 | 12:44  
572
Lars Werner aus Gera | 29.10.2011 | 19:12  
Michael Steinfeld aus Erfurt | 30.10.2011 | 20:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige