Mein Halloween-Countdown - Noch 6 Tage

Hund, Katze, Maus. Monster, Zombie, Hexe. Ein lustiges Halloweenspiel sind die "Freitag der 13."-Maler. (Foto: Norbert Leipold/Pixelio)
 
Auch ein lustiges Spiel: Halloween-Pantomime. (Foto: Karl-Heinz Laube/Pixelio)
Seid gegrüßt, meine Freunde des gepflegten Gruselns,

auf einer richtig guten Halloween-Party wird auch gespielt. Hartgesottene rücken Gläser oder holen das Witchboard aus dem Schrank, um die Toten nach der Zukunft zu befragen. Wer als Kind schon Mumien mit Toilettenpapier einwickelte, hat ja Erfahrungen mit Verblichenen. Tradition ist Apfeltauchen - mit dem Mund. Gespenstisch wird es, wenn alle Gäste gemeinsam eine Gruselgeschichte erzählen. Von mir gibt es heute fünf Spielvorschläge, die bei der letzten Halloweenparty ganz gut ankamen.


Das Fragespiel:

Dies ist ein Improvisationsspiel. Zwei Freiwillige stellen eine Situation dar. Das Problem: Das Gespräch findet nur mit Fragen statt. Abwechselnd unterhalten sich die Spieler also mit Fragen und müssen das mindestens eine Minute durchhalten, ohne in größere Gesprächspausen zu verfallen.
Beispiel: In deiner Wohnung spukt es und du hast einen Geisterjäger bestellt.
A: Wo bleiben Sie denn so lange?
B: Warum wohnen Sie denn so abgelegen?
A: Hatte ich mit Ihnen am Telefon gesprochen?
B: Arbeiten etwa noch andere Geisterjäger in der Stadt?
A: Dann kennen Sie das Problem?
B: Haben Sie einen Geist?
A: Wonach sieht es denn aus?
usw.
Versucht das gleiche Mal mit dieser Situation:
Du bist ein verstorbener Indianerhäuptling und stinkwütend. Denn dein Gegenüber hat gerade erst einen Golfplatz auf eurem Indianerfriedhof errichtet.



Das "A bis Z"-Spiel:

Es läuft ähnlich wie das Fragespiel. Zwei Freiwillige sprechen abwechselnd - diesmal führen sie aber den Dialog, so dass die einzelnen Sätze mit dem jeweils folgenden Buchstaben des Alphabets beginnen. Gestartet wird natürlich mit A.
Beispiel: Du bist Zauberschüler in Hogwarts und möchtest ins Quidditch-Team aufgenommen werden. Er ist dein Trainer, der glaubt, du bist nicht gut genug.
A: Also, du möchtest gerne ins Quidditsch-Team.
B: Besonders gerne.
A: Chillen ist hier aber nicht angesagt.
B: Das ist mir klar.
A: Es kommt mir aber so vor, als machst du lieber Pause statt zu trainieren.
B: Fliegen auf dem Besen kann ich ja auch schon.
A: Garantiert wird das aber nicht ausreichen.
usw.
Das funktioniert auch mit folgender Situation: Du bis Frankensteins Monster und wünscht dir eine Frau.


Halloween-Tabu:

Das Spiel funktuioniert wie das echte Tabu. Ihr müsst einen Begriff erklären, ohne fünf andere Begriffe zu nennen. Beispiel: Erkläre das Wort Skelett, ohne die Wörter tot, Knochen, klapprig, Anatomie oder Mensch zu nennen.
Andere Beispiele:
Vampirjäger
Pflock
Buffy
Van Helsing
Pfählen
Kreuz

Süßes oder Saures
Kinder
Streich
verkleiden
Nachbarn
klingeln


Halloween-Pantomime:

Folgende Begriffe dürfen nur pantomimisch dargestellt werden, also nicht sprechen und keine Geräusche machen:
Voodoo, Fledermaus, Spinne, Teufel, Schatten, Poltergeist, Gläserrücken, Nebel, Geisterschiff, Spinnenweben, Henker, Der Tod


Die "Freitag der 13."-Maler
Der Spieler darf folgende Begriffe nur zeichnen, nicht sprechen und keine Geräusche oder Gesten machen:
Zeichnen, Vogelscheuche, Clown, Autopsie, Außerirdischer, Totenschädel, Spukschloss, Folterkammer, Kettenrasseln, Monster, Wahrsager, Unsichtbar, Schrei


Viel Spaß beim Spielen und vergesst nicht die aktuelle Halloween-Umfrage:
http://www.meinanzeiger.de/service/voting/action/m...

Außerdem könnt ihr hier immer noch fleißig für oder gegen Halloween kommentieren.
Hier zur Abstimmung.

Alle Beiträge der Halloween-Gruppe auf meinAnzeiger.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 25.10.2011 | 19:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige