Nur eine Frage: Können Tiere eine ­Menschenallergie haben, Frau Holzapfel?

Könnte dieses süße Kätzchen eine Menschenallergie haben? (Foto: Gabriela P. / pixelio.de)
Erfurt: Allergie-, Neurodermitis- und Asthmahilfe Thüringen e.V. (ANAT e.V.) |

Die Antwort auf die Frage, ob Tiere eine Menschenallergie haben können, kommt von Kornelia Holzapfel, stellvertretende Vorsitzende, Allergie-Beraterin und Lungensport-Trainerin beim Verein Allergie-, Neurodermitis-und Asthmahilfe Thüringen (ANAT) in Erfurt.

Zur Beantwortung der Frage, möchte ich mit der ­Definition einer Allergie beginnen: Bei einer Allergie zeigt das Immunsystem auf bestimmte Stoffe in der ­Umwelt eine übersteigerte Reaktion. Die Reaktion ist deswegen übersteigert, oder man sagt auch „überschießend“, weil das Immunsystem auf Stoffe reagiert, die normalerweise gar keine Gefahr für den Organismus darstellen. Die überschießende Abwehrreaktion führt zu Entzündungsprozessen.

Tiere leiden auch unter Allergien. Die Auslöser bei Tieren sind die gleichen Allergene, die auch den Menschen zu schaffen machen. So wie wir auf Katze und Hund reagieren können, so ist es zum Leidwesen der Tierbesitzer, auch umgekehrt möglich.

Mehr Infos:

www.anat-ev.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige