Nur eine Frage: Wird Leberkäse aus Leber und Käse gemacht, Herr Holst?

Ist Käse im Leberkäse? (Foto: Lukas Schulze)
Suhl: ZIMBO Fleisch- u. Wurstwaren GmbH & Co. KG | Der Name "Leberkäse" hat seinem Ursprung nach weder etwas mit Leber noch mit Käse zu tun. Kas oder Käs ist der bayerische Name für eine kompakte, essbare Masse.

Etwas schwieriger gestaltet sich die Antwort beim Wortteil "Leber". Am plausibelsten erscheint die Variante, wonach die Bezeichnung auf das Wort Laib zurückgeht. Denn der nicht aufgeschnittene Leberkäs hat Ähnlichkeit mit der Form eines Brot-Laibs. Aus dem Laib-Kas, im bayerischen etwa wie "Loabi-Kas" ausgesprochen, wurde mit der Zeit der Leberkäse.

Möglicherweise hat sich die Geschichte auch so zugetragen: Der Erfinder vom Leberkäs soll vor mehr als 200 Jahren ein Fleischer aus Mannheim gewesen sein, der nach München zog. Jetzt stellen wir uns einen Fleischer in München vor, der Mannheimer Dialekt spricht. Da kann dann aus dem "Laib Kas" schnell der "Lääb Käs" werden. Von da ist es dann nur noch ein kleiner Schritt zum Leberkäs.

Bei der Frage, ob Leber im Leberkäse enthalten ist, wird es skurril: Für die Behörden, die die lebensmittelrechtliche Seite betrachten, ist es nicht von Belang, dass der Name gar nichts mit Leber zu tun hat. Sie sagen, wo "Leberkäs" draufsteht, muss auch Leber drin sein. Das gilt allerdings nur für den Thüringer Leberkäse, während es beim original bayerischen Leberkäs umgekehrt ist: Der darf keine Leber enthalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 08.02.2015 | 22:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige