Personal Cloud Computing (5)

eyeOS Installation
 
Hochladen des dt. Sprachpakets
 
Deutsches Sprachpaket installieren
 
Systemeinstellungen - Sprache wechseln
 
Systemeinstellungen - Systemsprache ändern
Teil 5 - „eyeOS“-Web-Desktop aufspielen und in Betrieb nehmen. Wer sich vorab schon einmal über den neuen „eyeOS“-Web-Desktop informieren möchte, der kann sich einen kostenlosen Benutzeraccount zulegen und das Ganze ausprobieren: http://www.eyeos.org/try-eyeos-2-4/

Von dem kostenlosen Programm des „eyeOS“-Web-Desktops gibt es zwei Versionen. Und zwar die neuere Version 2.5 mit noch wenigen Programmen sowie die ältere Version 1.9.0.3 mit etlichen Standardprogrammen (Dateimanager, Text, Tabelle, Präsentation, Rechner, Editor, Taskmanager, E-Mail, Kalender, Kontakte, FTP-Client, Messenger, Browser, RSS-Feeds) nebst vieler kostenloser „eyeOS-Apps“: http://eyeos-apps.org/. Darüber hinaus lässt sich die ältere Version auch ohne den „MySQL“-Datenbankserver betreiben, so dass sich das Programm einfacher installieren lässt!

Wir laden uns das „eyeOS“-Programm in der Version 1.9.0.3 als ZIP-Datei „eyeOS_1.9.0.3 1.zip“ aus dem Internet herunter (http://sourceforge.net/projects/eyeos/files/eyeos/), entpacken das Programm und speichern das entpackte Verzeichnis \eyeOS als Unterverzeichnis in das Webverzeichnis \root unseres USB-Webservers.

Dann starten wir den Dateimanager „Windows Explorer“, wechseln auf dem USB-Stick ins
Verzeichnis \USB Webserver\root\eyeOS

und werfen einen Blick in die „README.txt“-Datei. Weiter unten finden wir den Abschnitt „Installing eyeos“ mit Installationshinweisen.

Das Setup-Programm lässt sich ganz einfach aus dem Browser heraus starten, indem man im Browser die lokale Webadresse
http://localhost:8080/eyeos/

zusammen mit der Startseite index.html aufruft. Das Programm wechselt dann automatisch in das Installationsverzeichnis
http://localhost:8080/eyeos/installer/

Kurz darauf erscheint dann das Fenster „eyeOS Installation“ (siehe Bild “eyeOS Installation”).

Tasten Sie im obenstehenden Fenster Ihr Passwort für den „eyeOS“-Systemadministrator ein, und klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche , um die Installation des Programms fortzusetzen.

Achtung: Je nach Rechenleistung und Größe des Arbeitsspeichers des PCs kann die Installation z.B. auf einem langsamen USB-Stick bis zu max. 15 Minuten dauern!

Sie können die Installation etwas beschleunigen, indem Sie alle unnötigen Programme sowie Browserfenster schließen, um auf diese Weise mehr Rechenleistung und Arbeitsspeicher verfügbar zu haben.

Ein Grund für die längere Installationsdauer könnte aber auch der sein, dass Sie Ihren USB-Webserver nebst „eyeOS“-Web-Desktop auf einem besonders preiswerten USB-Stick betreiben, der erfahrungsgemäß dann nicht zu den Schnellsten seiner Art zählt!

Diesbezüglich bleibt es aber Ihnen überlassen, den USB-Webserver als auch das Setup-Programm zum „eyeOS“-Web-Desktop zunächst auf der lokalen Festplatte eines schnellen Rechners mit Doppelkern-Prozessor zu installieren, so dass der Installationsvorgang wesentlich schneller vonstatten geht!

Nach der erfolgreichen Installation und Inbetriebnahme des „eyeOS“-Web-Desktops können Sie alle entsprechenden Verzeichnisse und Unterverzeichnisse des USB-Webservers sowie des „eyeOS“-Programms auf den langsameren USB-Stick kopieren bzw. verschieben! -

Nach der erfolgreichen Installation meldet sich das Programm wieder, indem sich das Anzeigefenster „eyeOS Installation“ im Browser zum (Benutzer-) Anmeldefenster ändert.

Da das Programm standardmäßig im Administrator-Modus installiert wird, müssen Sie sich als Administrator, kurz Admin, anmelden!

Der Benutzername des Administrators lautet dabei - ähnlich wie bei Linux-Betriebssystemen - root !


Ändern der „eyeOS“-Systemsprache von „English“ auf „Deutsch“

Standardmäßig wird das „eyeOS“-Programm in der englischen Sprachversion installiert, so dass man im obenstehenden Anmeldefenster zunächst keine andere Sprache auswählen kann.

Zu den älteren „eyeOS“-Programmen bis zur Version 1.6.0.2 gab es von Lars Knickrehm und Martin Tödtling noch die passende deutsche Sprachdatei, die man sich eigens aus dem Internet herunterladen und nachinstallieren konnte. Wenn man aber auf der Webseite auf die Schaltfläche klickt, um sich die deutsche Sprachdatei herunterzuladen, dann bekommt man die Fehlermeldung „403 Forbidden“. Leider funktioniert auch der Download der Webseite mit der Sprachdatei des Drittanbieters wider Erwarten nicht. Die beiden nachfolgenden Links (Link 1 und Link 2), wo man sich früher die deutschen Sprachdateien herunterladen konnte, funktionieren ebenfalls nicht mehr. Die Sprachdateien aller anderen Landessprachen findet man übrigens hier:
http://eyeos-apps.org/index.php?xsortmode=new&logp...

Zum Programm der Version 1.9.0.x gibt es aber eine deutsche Sprachdatei in Form eines „eyeOS“-Programmpakets namens eyeOS 1.9.0.0-de-system.eyepackage, das aber nach dem Download eigens installiert werden muss. Beim Herunterladen und Abspeichern sollten Sie aber nicht auf die Idee kommen, das Sprachpaket direkt ins „eyeOS“-System oder auf den „eyeOS“-Desktop herunterzuladen und dort abzuspeichern! Das funktioniert zwar formal, aber nicht wirklich, weil das „eyeOS“-Betriebssystem für den Web Desktop über sein eigenes Dateisystem verfügt, das mit dem Dateisystem von Microsoft Windows nicht kompatibel ist! Und das ist gut so, schließlich sollen sich auf das „eyeOS“-Dateisystem von außen aus dem Internet keine Malware, Viren- oder Trojaner-Software sowie andere Schadkode- oder Spionageprogramme usw. aufspielen lassen! Deshalb müssen alle Dateien, die der „eyeOS“-Benutzer mit seinem Benutzeraccount auf das „eyeOS“-System hoch- oder runterladen will über den „eyeOS“-Dateimanager und die dort integrierte Schnittstelle des Up- and Download-Managers vorgenommen werden!

Dabei gibt es aber eine Ausnahme: Wenn wir selbst der Betreiber des USB-Webservers sind, dann können wir selbst natürlich alle möglichen Dateien, ohne das Internet zu bemühen, direkt auf den USB-Webserver sowie auf das „eyeOS“-Dateisystem aufspielen. Irgendwelche Sicherheitsabfragen oder den Filter des Up- and Download-Managers des „eyeOS“-Datei-Managers gibt dabei natürlich nicht.

Direkt vom Windows-Dateisystem mittels des Dateimanagers „Windows Explorer“ auf das „eyeOS“-Dateisystem aufgespielte Dateien werden aber wider Erwarten im „eyeOS“-Dateimanagers nicht angezeigt! Sozusagen weil man sie nicht offiziell aufgespielt hat! Und was es offiziell nicht gibt, wird vom „eyeOS“-Dateimanager auch nicht angezeigt! Auf diese Weise könnte man als Betreiber des „eyeOS“-Betriebssystems also auf einfache Weise Dateien und Programme vom Windows-Betriebssystem auf dem „eyeOS“-Dateisystem verstecken! Aber darum geht es hier ja nicht, sondern vielmehr darum, was wir wissen und beachten müssen, wenn wir das „eyeOS“-Sprachpaket auf das „eyeOS“-Betriebssystem hochladen und installieren wollen.

Jetzt wo wir wissen, dass wir das „eyeOS“-Sprachpaket erst aus dem Internet auf die lokale Festplatte (oder USB-Stick) des heimischen (Windows-) PCs herunterladen müssen und dann von dort aus über den integrierten Up- and Download-Manager des „eyeOS“-Dateimanagers wieder auf den „eyeOS“-Desktop oder ein anderes „eyeOS“-Verzeichnis hochladen müssen, können wir uns an die Arbeit machen.

Das deutsche Sprachpaket namens eyeOS 1.9.0.0-de-system.eyepackage gibt es zum „eyeOS“-Programm ab der Version 1.9.0.x auf Anfrage vom Autor dieses Beitrags.

Nun aber zur Installation des „eyeOS“-Sprachpakets! Starten Sie jetzt den „eyeOS“-Dateimanager, indem Sie in der Menüleiste auf die Menüauswahl „Office“ klicken und im sich dann öffnenden Kontextmenü auf die Auswahl „File Manager“, so dass sich das Fenster „Home - Files Manager“ öffnet. Wechseln Sie im Dateimanager auf das Verzeichnis „Desktop“, so dass sich der Name des Dateimanager-Fensters auf „Desktop - Files Manger“ ändert. Sie befinden sich jetzt im „eyeOS“-Verzeichnis home://Desktop/.

Klicken Sie dann im Dateimanager auf die Ikone „Upload files“, so dass sich das Fenster „Upload files“ öffnet. Sie befinden sich per Voreinstellung im Register „Advanced“ (= fortgeschritten).

Klicken Sie im Fenster „Upload files“ auf die Schaltfläche „Add files“, und wählen Sie im Dateiauswahlfenster des Windows Explorers das „eyeOS“-Sprachpaket namens eyeOS 1.9.0.0-de-system.eyepackage aus (siehe Bild “Hochladen des dt. Sprachpakets”).

Klicken Sie nach der Dateiauswahl auf die Schaltfläche „Upload now!“ (= jetzt hochladen), um das Sprachpaket auf den „eyeOS“-Desktop ins „eyeOS“-Verzeichnis home://Desktop/ aufzuspielen.

Nach dem Hochladen des Sprachpakets finden Sie auf dem Desktop die TAR-Datei „eyeOS 1.9.0.0-de-system.eyepackage“. Die Angabe „TAR“ auf der Datei-Ikone steht für den englischen Ausdruck „tape archiver“ (= Bandarchivierer), d.h. eine Archivdatei wie sie von Magnetband-Backupsystemen verwendet wird. Unter Windows können Sie übrigens mit dem kostenlosen Pack- und Entpack-Programm „7-Zip“ einen Blick in die Archivdatei werfen und nachschauen, ob und welche Dateien dort archiviert sind.

Wenn man sich mit dem „7-Zip“-Programm die Eigenschaften des Sprachpakets anzeigen lässt, dann sieht man, dass das Sprachpaket von einem Unix/Linux-System stammt, und dass es sich um das Packformat „gzip“ handelt. Die Abkürzung „gzip“ steht für „GNU zip“, wobei „zip“ sinngemäß dem englischen Wort „Reißverschluss“ entspricht.

Damit sich das Sprachpaket unter dem „eyeOS“-Betriebssystem installieren lässt, muss es also vom „eyeOS“-Setup-Programm zuvor entpackt werden. Demzufolge muss das „eyeOS“-Setup-Programm entweder über ein integriertes Entpack-Programm verfügen oder aber ein externes „eyeOS“-Entpackprogramm benutzen und darauf zugreifen. Diesbezüglich stellt sich dann gleich die Frage, ob es ein integriertes oder externes „eyeOS“-Entpack-Programm gibt und wenn ja, wie dieses heißt bzw. von wo aus es sich aufrufen lässt. Da wir das im Moment noch nicht wissen, lassen wir es einfach mal drauf ankommen. Falls es wider Erwarten kein „eyeOS“-Entpack-Programm gibt, dann wird das Setup-Programm das schon merken und eine diesbezügliche Fehlermeldung ausgeben.

Im Zusammenhang mit dem „eyeOS“-Setup-Programm stellt sich aber gleich die nächste Frage. Wie heißt das „eyeOS“-Setup-Programm und wie und wo lässt es sich aufrufen?

Bevor Sie sich nun auf dem „eyeOS“-Desktop oder in der „eyeOS“-Menüleiste dumm und dämlich suchen, will ich Ihnen verraten, dass das „eyeOS“-Betriebssystem intern über eine umfangreiche Programmbibliothek verfügt, deren Utilities (= System-, Dienst- oder Hilfsprogramme) sich alle im „eyeOS“-Verzeichnis real://apps/ befinden. Dort finden Sie dann auch das „eyeOS“-Setup-Programm namens „eyeInstaller“.

Wenn Sie mittels des „eyeOS“-Dateimanagers, engl. „File Manager“, ins „eyeOS“-Verzeichnis real://apps/eyeInstaller wechseln, dann finden Sie dort insgesamt drei Dateien und zwar: app.eyecode, events.eyecode und info.xml. Während es sich bei den beiden „eyecode“-Dateien um PHP-Quellkode-Dateien handelt, handelt es sich bei der xml-Datei um eine sogenannte Containerdatei. So, das war’s dann vorläufig, sind wir schon wieder am Ende der Fahnenstange angekommen, oder vielleicht doch nicht?

Was wir noch wissen müssen ist, dass es sich bei dem „eyeInstaller“ um ein sogenanntes „App“, d.h. um eine Application, um ein kleines Anwendungsprogramm handelt. Sie kennen das vielleicht schon vom Apple „iPhone“, Google „Phone“ oder neuerdings vom „Google Chrome OS“-Browser-Betriebssystem. Zum Letzteren gibt es seit Kurzem auch den Google „Chrome Web Store“: https://chrome.google.com/webstore

„Apps“ lassen sich z.B. von einem Webstore aus dem Internet herunterladen und auf dem jeweiligen Smartphone installieren. Dabei verhält es sich so, dass sich das neu aufgespielte App direkt vom Desktop aus über das entsprechende Icon „Mein neues App XY“ starten lässt.

Im vorliegenden Fall aber, d.h. beim „eyeInstaller“ fehlt ein solches Icon zum direkten Starten des Programms. Um das App „eyeInstaller“ trotzdem starten zu können, müssten wir uns entweder ein kleines Icon „basteln“ oder aber ein entsprechendes „eyeOS“-Programm („App“) finden, mit dem sich der „eyeInstaller“ starten lässt.

Das Programm zum direkten Starten von „eyeOS“-Apps heißt „Launch App“ und befindet sich in der Anwendung „Application“, die sich vom Desktop aus mittels Mausklick auf das Icon „Applications“ starten lässt.

Wenn wir mit Hilfe des „Launch App“-Programms das „eyeInstaller“-App starten, dann funktioniert das Ganze zwar, aber es passiert nicht wirklich viel, weil wir dem „eyeInstaller“-App noch mitteilen müssen, welches Programm denn nun installiert werden soll.

Da wir im vorliegenden Fall das deutsche Sprachpaket installieren wollen, müssen wir dies dem „eyeInstaller“-App als Parameter noch mit auf den Weg geben: eyeInstaller eyeOS 1.9.0.0-de-system.eyepackage (siehe Bild “Deutsches Sprachpaket installieren”).

Aber wir haben uns zu früh gefreut. Der „eyeInstaller“ lässt sich zwar zusammen mit dem Sprachpaket starten, indem man auf die Schaltfläche „Accept“ (= akzeptieren) klickt, aber das Sprachpaket wird trotzdem wider Erwarten nicht installiert. So wie es scheint, ist das „eyeOS“-Entpackprogramm eben doch nicht integraler Bestandteil des „eyeInstaller“! Aber wir wissen jetzt immerhin, wie man „eyeOS“-Apps startet, für die es bei den „Applications“ kein (Startprogramm-) Icon gibt. Das im „eyeInstaller“ fehlende Pack- und Entpack-Programm heißt übrigens „eyeArchive“, befindet wie die vielen anderen Apps im Verzeichnis real://apps/ und lässt sich mittels „eyeLaunch“ ausführen.

So langsam wird guter Rat teuer, macht es keinen Spaß mit Volldampf vor die Wand zu laufen. Deshalb ein letzter Versuch: Klicken Sie im „eyeOS“-Dateimanager oder direkt auf dem „eyeOS“-Desktop mit der Maus auf den Dateinamen eyeOS 1.9.0.0-de-system.eyepackage des Sprachpakets, so dass dieses automatisch installiert wird.

Wechseln Sie nach der erfolgreichen Installation des Sprachpakets auf die „Systems Preferences“ (=Systemvorrechte, Systemeinstellungen), indem Sie mit der Maus unten rechts in der Ecke auf das blaue Symbol „Dicker Punkt mit Kreisring“ klicken, so dass sich ein kleines Kontextmenü öffnet (siehe Bild unten, roter Rahmen rechts unten in der Ecke). Im Kontextmenü klickt man dann auf den Menüpunkt „System Preferences“, so dass sich das Fenster „System Preferences“ öffnet (siehe Bild “Systemeinstellungen - Sprache wechseln”).:

Im Fenster „System References“ gibt es das Icon „Language“ (= Sprache). Wenn man dort mit der Maus drauf klickt, dann wird im Fenster „System Preferences“ die derzeitige, d.h. voreingestellte Spracheinstellung „English“ angezeigt.

Als nächstes muss man dann die Spracheinstellung „Deutsch (German)“ auswählen und auf die Schaltfläche „Change Language“ (= Sprache wechseln) klicken.

Die Änderung der Spracheinstellung wird aber erst wirksam, wenn man das Fenster „System Preferences“ schließt, das „eyeOS“-Betriebssystem beendet und sich anschließend wieder neu am System anmeldet! -

Wenn Sie möchten, dass alle neu am System angemeldeten Benutzer ebenfalls mit der deutschen Sprachversion arbeiten, dann müssen Sie das noch dem System mitteilen.

Klicken Sie zu diesem Zweck im Fenster „System Preferences“ (= Systemeinstellungen) in der Rubrik „Administration“ auf das Icon „System“, und treffen Sie im Register „System“ bei der Einstellung „Default Language“ (= voreingestellte Sprache) die Auswahl „Deutsch (German)“ (siehe Bild “Systemeinstellungen - Systemsprache ändern”).

Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche „Save Changes“ (= Änderungen speichern), damit die Einstellung übernommen und bei der nächsten Benutzeranmeldung berücksichtigt wird. -

In der nächsten Folge lesen Sie, wie man ein Programm-Update vornimmt und ein “eyeOS-Textdokument” auf den heimischen Desktop-PC herunterlädt und z.B. in OpenOffice 3.x bearbeitet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 28.07.2011 | 14:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige