Regentag = Zeit zum Schlemmen – Schwarzer Heilbutt mit Garnelen und Risotto

Erfurt: Schlemmertag |

Regentag = Zeit zum Schlemmen – Filet vom Schwarzen Heilbutt mit Garnelen und Belugalinsen-Graupen- Risotto und Oregano-Möhren-Streifen



Zutaten

- Filet vom Schwarzen Heilbutt
- Garnelen
- 1 Möhre
- 1 Tasse Graupen (grob)
- 4 EL schwarze Beluga-Linsen
- 2 EL Hafergrütze
- 1 Zwiebel
- Hartkäse (für Risotto)
- Fleisch- oder Gemüsebrühe (für Risotto)
- 2 Knoblauchzehen
- frischer Bärlauch, Thymian, Rucola
- Oregano, Kräuter der Provence, Pfeffer, Salz, Kurkuma (um Graupen zu färben),
Butter

Das Gericht

Heute kommt mein neuer Lieblingsfisch in die Pfanne und auf den Tisch – Schwarzer Heilbutt. Das Filetstück bringt 270 Gramm auf die Waage. Der große Plattfisch lebt in den kalten Meeren des Nordens – Irland, Schottland, Färöern, Island bis zum Süden Grönlands. Er kommt auch an der Küste von Norwegen bis nach Spitzbergen, rund um Neufundland bis New Jersey, im nördlichen Pazifik vom Japanischen Meer bis zur Tschuktschensee und entlang der Küste von Alaska. Der Schwarze Heilbutt wird 80 bis 120 Zentimeter lang und lebt in Tiefen von 200 bis 1500 Metern.

In Butter - die mit frischem Thymian und Knoblauch aromatisiert wird - gebraten, ist das helle, flache Filet ein Genuss. Das Risotto wird aus Graupen, Beluga-Linsen und Hafergrütze geköchelt. Den kleingeschnitten Bärlauch und Rucola zum Schluss unter das Risotto heben. Die Möhrenstreifen planschieren und in Butter, bei Zugabe von Oregano, Pfeffer, Salz, schwenken. Man(n) war das lecker.
2 3
18
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige