Vertrauen

Ich sitze im Flugzeug. Flugangst habe ich nicht. Weit unten schweben einige Wolken über dem Mittelmeer. Nach einer Woche im Lande der Bibel geht es zurück nach Hause. Neben den Gedanken an die Erlebnisse der letzten
Tage kommen Fragen hoch. Wer sitzt da vorn im Cockpit und steuert diesen Flieger? Wer ist der Mann, der sich zwischendurch kurz über den Lautsprecher
meldet und Flugdaten ansagt? Hat er Erfahrungen mit dieser Maschine? Ist
er ein guter Pilot? Hat er gute Laune oder Stress mit seiner Frau? Mir wird klar, ich sitze in einem ziemlich zerbrechlichen Geschoss achttausend Meter über
der Erde, den Menschen am Steuer aber kenne ich gar nicht. Weiß der überhaupt, wo Frankfurt liegt? Blind vertrauend habe ich mich ins Flugzeug gesetzt und die gut 150 Leute vor und hinter mir auch. Wir wagen täglich viel
Vertrauen: bei der Fahrt im Bus und in der Bahn, beim Getränkehändler und
an der Wursttheke. Wir vertrauen den Produkten und Herstellern. Wir geben
unser Leben in die Hand anderer. Gott will, dass wir ihm so voller Zuversicht
vertrauen. Übrigens: Er macht sich uns vorher bekannt. In Jesus Christus
ist uns der unsichtbare Gott nahegekommen. Er wurde Mensch und lädt uns Menschen auf seinen Weg ein. „Wer an Jesus Christus glaubt, der hat das ewige Leben.“ (Johannes 3,36a). Darauf können Sie vertrauen. Glauben Sie an
Jesus und Sie kommen ans Ziel.
Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige