Viel erleben rund um Bad Berka

Flora, Fauna sowie historische Begebenheiten werden den Gästen lebendig vermittelt.
Von Rittern, Riesen & Mythen und vielem mehr
Einen Natur-Erlebnis-Pfad der besonderen Art bietet seit 2011 Bad Berkas Schlossberg. Er erzählt von Riesen und Rittern, von der Ilmnixe Erlinde, von der Ulme und berichtet auf spielerische Weise von der lebhaften Geschichte des Berges. Das heute als Bodendenkmal geschützte Gebiet war ab Ende des 13. Jahrhunderts Sitz der Herren von Berka, die dort bis Anfang des 17. Jahrhunderts lebten. Die Stimmung dieses Waldes sowie die Ruinen der einstigen Burg weckten schon Goethes Phantasie, so dass er den Berkaern bereits vor 200 Jahren riet, den am Ortsausgang Richtung Hetschburg liegenden Schlossberg für Besucher zu erschließen. Parkmöglichkeiten, um eine Besichtigung zu starten, stehen am Coudray-Haus zur Verfügung.

Ein weiterer Erlebnispfad lässt seit 2013 die Natur erzählen. Das weitreichende zusammenhängende Waldgebiet des Dammbachs- und Kohlgrundes zwischen Bad Berka und Blankenhain ist seit Jahrhunderten ein bevorzugtes Erholungsgebiet für Einwohner, Kurgäste und Touristen. Der Naturerlebnispfad geht zurück auf einen alten Lehrpfad, der Mitte der 80er Jahre entstand. Heute gibt es vor Ort Informationen zu Flora und Fauna sowie zu historischen Begebenheiten. Diese werden anhand von 20 Stationen anschaulich und lebendig vermittelt. Finanziert wurde das Projekt von der Sparkasse, dem Thüringer Forst und der Stadt Bad Berka. Auch wenn es dunkel wird in der Stadt, geht das Erleben weiter. Denn unter dem spannenden Thema "Parkgeflüster" bietet der Kurpark in Bad Berka das einzigartige Licht-Klang-Erlebnis in Thüringen: Und das jedes Jahr von Mai bis September. In dem gepflegten Kurpark mit seiner unverwechselbaren Akustik geht das lebendige Grün in der sich ständig verändernden Natur eine einzigartige Symbiose mit dem Gesang der Vögel und verschiedenen Musikeinspielungen ein.

Besonders reizvoll ist die Kombination von visuell und akustisch erlebter Natur mit Musik, wenn in den Abendstunden Bäume und Strauchgruppen in ein geheimnisvolles Wechselspiel aus Licht und Farbe getaucht werden. Im wöchentlichen Wechsel erklingt dreimal täglich - abends mit Beleuchtung - klassische Musik. Die Aufnahmen sind Konzertmitschnitte von Schülern des Musikgymnasiums Schloss Belvedere Weimar.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige