Worte zum Sonntag: Alles auf Anfang!

Das Filmfestival in Berlin beschäftigt die Medien. Es geht um Stars und um begehrte Preise. Filme werden nach einem Drehbuch produziert. Schauspieler und Schauplätze wechseln.

Die Szenen werden oft dutzendfach geprobt und gedreht bis alles im Kasten ist. Das Filmgeschäft ist harte Arbeit. Es kann alle Akteure nerven, wenn es heißt: "Klappe, die nächste!" Die Regie bestimmt: "Alles auf Anfang!" Beim Film geht das ohne Probleme. Alles beginnt noch einmal und noch einmal von vorn. Im wirklichen Leben bleibt das ein Wunsch: "Alles auf Anfang!" Eine verpatzte Gelegenheit zum Gespräch, ein falscher Schlag mit dem Hammer auf den Daumen, ein Unfall mit dem Auto. Mancher möchte Sekunden, Minuten oder gar Wochen und Monate löschen, um noch einmal zu starten.

Doch unser Leben läuft als Film in einem Dreh vom Beginn bis zum Ende. Und doch: Es gibt für jeden Menschen die Chance zum Neustart. So erklärt Jesus einem Freund: "Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden?" (Johannes 3,3+4). Wo ein Mensch sein Leben mit seiner Schuld Jesus in die Hand drückt, wird er ein neues Leben im Glauben erhalten. Alles auf Anfang! Das gibt es sonst nur beim Film.

Gesegnete Zeit. Ihr Egmond Prill
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13.445
Uwe Zerbst aus Gotha | 15.02.2013 | 19:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige