Worte zum Sonntag: Mit Gott ist zu rechnen

Für Geld gibt es alles, wirklich alles. (Foto: Alexandra H. / pixelio.de)

Fast alles in meinem Leben kann ich mit der Brieftasche erledigen. Geld ist eine großartige Erfindung. Ich brauche einfach nur Geld, weil es für Geld alles gibt, wirklich alles. Und weil das so hilfreich und bequem ist, haben wir alle Sehnsucht nach einem dicken Konto - ich auch.

Es lebt sich leichter mit einem fetten Guthaben. So dachte auch ein Mensch, dessen Feld gut getragen hatte. Jesus erzählt, wie dieser Mann größere Scheunen baut, um die Ernte für sich zu sammeln: „Liebe Seele, du hast einen großen Vorrat für viele Jahre. Habe nun Ruhe, iss, trink und habe guten Mut!“ (Lukas 12,19).

Es ist einfache Mathematik, mit solchem Reichtum zu rechnen und sich zurückzulehnen. Doch die Lebensgleichungen haben viele Unbekannte. Da sind viele Sachen und Situationen, die sich nicht einschätzen und ausrechnen lassen. Der reiche Kornbauer hatte das vergessen. Gott sprach zu ihm: „Du Narr! Diese Nacht wird man deine Seele von dir fordern; und wem wird dann gehören, was du angehäuft hast?“

Es ist doch nicht alles mit der Brieftasche zu regeln. Dabei will uns Jesus nicht Angst einjagen, sondern Mut machen. Er ermuntert uns, mit Gott zu rechnen. Wer sein Leben für den Glauben öffnet, wird neue Lösungen finden und überraschende Entdeckungen machen. Alles im Leben erhält einen anderen Wert. Das ist höhere Mathematik - doch jeder Mensch kann sie erfassen.

Gesegnete Zeit.


©Egmond Prill - Alle Rechte vorbehalten.
www.egmond-prill.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige