Countdown läuft - Vorfreude wächst

Wann? 02.10.2011 15:00 Uhr bis 02.10.2011 16:30 Uhr

Wo? Riethsporthalle, Essener Straße, 99089 Erfurt DE
Erfurt: Riethsporthalle | Minute für Minute kommt das große Erlebnis näher - der Thüringer HC spielt in der EHF Champions-League gegen die größten Stars des internationalen Frauen-Handballs. Am 2. Oktober öffnet sich um 15 Uhr die große Bühne für die Partie zwischen dem THC und dem montenegrinischen Meisterteam Budocnost Podgorica.

Als Tabellenführer geht der Thüringer HC ins erste Champions-League-Spiel in der Erfurter Riethsporthalle gegen Buducnost Podgorica. Und das nach dem deutlichen Erfolg noch mit einem gtuen Gefühl. "Es ist einfach das Größte im internationalen Clubhandball in der Champions League dabei zu sein. Das ist der Lohn für zwölf Monate schuften und jetzt wollen wir es natürlich genießen die weltbesten Handballerinnen hautnah zu erleben.", sagt Herbert Müller. "Wir haben unsere Hausaufgaben mit dem Sieg über die HSG Blomberg-Lippe gemacht und jetzt wollen wir die Gala folgen lassen." Gegen das mit Nationalspielerinnen gespickte Starensemble vom Balkan ist der THC sicher nur in einer Außenseiterrolle. "Es wird derzeit keine deutsche Mannschaft geben, die in der Lage ist die Champions League zu gewinnen.", so Müller. 20 Jahre nach dem letzten deutschen Erfolg (TV Lützellinden 1991) in der Königsklasse, die damals noch Europapokal der Landesmeister hieß, gibt sich der deutsche Meister nicht kampflos geschlagen. "Wenn es eine Chance für eine Sensation gibt, dann am ersten Spieltag.", weiß der THC-Trainer.

Der Thüringer HC hat bis auf die beiden verletzten Nationalspielerinnen Nadja Nadgornaja und Lydia Jakubisova alles an Bord. Jede Spielerin fiebert der Königsklasse entgegen. Nora Reiche konnte mit Viborg HK bereits zweimal den Pokal in den Himmel stemmen. Kerstin Wohlbold, Katrin Engel, Petra Popluharova und Idalina Borges-Mesquita schnupperten bereits Champions-League-Luft in Nürnberg, bei Hypo und mit dem HCL. "Wir dürfen nicht in Ehrfurcht erstarren. Wir haben nichts zu verlieren, können befreit aufspielen und das Match genießen."

Die Gäste aus Montenegro sind neben Györ, Valcea und Larvik einer der Favoriten auf den Gewinn der Champions League. "Allein der Etat ist mit unserem nicht vergleichbar. In einer rumänischen Sportzeitschrift wurde ein Special zur Champions League veröffentlicht. Dort wurde unser Spiel mit Aschenputtel gegen Krösus verglichen. Aber auch Aschenputtel bekam am Ende den Prinzen.", zwinkert Herbert Müller. Mit Weltstar Bojana Popovic, die bereits fünfmal mit Slagelse und Viborg die Champions League gewann, der wurfgewaltigen Katarina Bulatovic im rechten Rückraum und der deutschen Nationalspielerin Clara Woltering im Tor gibt es eigentlich keine Schwächen im Team. Alle Spielerinnen, die dort auf der Bank sitzen würden in anderen Teams zum Stamm gehören.

Der Liver-Ticker wird auch zur Champions League aktiv sein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige