Deutsche Schülermeisterschaften im Kanu-Slalom

Vom 17.-19. Juni kam es zum Kräftemessen der Deutschen Schüler im Kanu-Slalom auf der Slalom-Strecke in Sömmerda. Es meldeten sich 59 Vereine aus der ganzen Republik ihre Sportler zu diesem Wettkampf. Mit 452 Starts, 301 Sportlern und vielen Trainern und Betreuern waren der provisorische Zeltplatz im Stadtpark und das Kanugelände in der Altstadt überfüllt. Der Ausrichter der Schülermeisterschaft, der Kanu-Club Sömmerda e.V., hatte mit diesem Wettkampf alle Hände voll zu tun und war in der Vorbereitung und bei der Durchführung des Wettkampfes überfordert, was die Thüringer Kanu-Vereine schon im Vorfeld gemeinsam lösten. So waren z.B. der SV Concordia Erfurt e.V. für den Streckenbau verantwortlich, was unter der Leitung von Jörg Barth gut gelöst wurde. Nur die etwas in die Jahre gekommene Toranlage des Sömmerdaer Kanu-Clubs forderte Jörg und seine Helfer ein wenig. Dennoch wurden die Slalomstrecken zu den Vorläufen und Finalläufen von der Jury und dem Bundestrainer abgenommen. Außerdem stellten die Erfurter mit Birgit Fehling den Hauptschiedsrichter zu diesem Wettkampf.
Vier Sportler wurden nach einigen Monaten Vorbereitung und dem wöchentlichen Training auf dieser Strecke für Erfurt gemeldet. Im Rennen der B-Schüler im K1, Jonas Roßler und Tim Zickler, im Rennen der A-Schüler Daniel Pauligk und Lisa Fischer im Rennen der A-Schülerrinnen. Die Trainer Barbara Märker, Jörg Barth und Ronald Krummrich schätzten die Chancen ihrer Sportler eher gering ein im Titelkampf eingreifen zu können. Dennoch ist bei jedem Wettkampf eine gehörige Portion Glück und Hoffnung dabei. Lisa Fischer z.B. verpasste das Halbfinale nur um einen Platz und belegte den 31. Platz in einem Starterfeld von 49 Starterinnen. Daniel Paulig belegte den 59. Platz in einem gewaltigen Starterfeld von 90 Sportlern. Tim Zigler, ein hoffnungsvolles Kanu-Talent belegte im Rennen der B-Schüler den 12. Platz von 68 Sportlern. Er hat im nächsten Jahr, bei den A-Schülern, eine weitere Chance in das Geschehen einzugreifen, wenn er sich weiter so entwickelt wie es die Trainer in den letzten Monaten beobachten konnten. In den Mannschaftsrennen belegte die Renngemeinschaft aus Erfurt und Weimar, Zickler - Pauligk – Zsoldosden, den 24. Platz. Somit ging ein aufregendes und anstrengendes Wochenende für die Sportler, Trainer und Betreuer zu Ende.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige