Die emotionalsten Momente vom Aufstieg in Bild und Video: das SWE Volley Team spielt künftig erstklassig

Die Raupe, nicht das erste Mal, dass die jungen Damen auf die Knie gehen. Fotos: Heyder
Erfurt: Riethsporthalle | + Ring frei im vierten Satz + wie ein angeschlagener Schwergewichtsboxer kämpft das SWE Team, und gewinnt 3:1 gegen Dauerrivalen Grimma+

Nicht so, dass da irgendjemand ohne weitere graue Haare davon gekommen wäre! Den Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein als Ehrengast dürfte das nicht weiter gestört haben, der hat seine Farbpigmente bereits an andere Stelle gelassen, wer noch Farbe hat ... den schon.

Dabei ging es so friedlich los in der Riethsporthalle. Erfurt schlägt auf, wirkt souverän und gewinnt. Mehr muss man auf dem Zettel gar nicht notieren für die erste Runde.

Doch bereits der zweite Satz hat einen Wurm, Drehwurm, Bandwurm, Spulwurm irgendwas Unangenehmes. Zwei Zuschauer tuschelten: "Ich habe gerade keine gutes Gefühl!" Und sie behielten recht. Grimma immer einen Hauch vorn, Erfurt kämpft sich ran, dann wieder einen Aufschlag ins Aus gesemmelt. Einer DER Schwachpunkte im Erfurt Team an diesem Tag, leider in Momenten, in denen eine sichere Aufgabe der eingesprungenen Variante vorzuziehen gewesen wäre. Egal. Grimma holt sich den zweiten Satz knapp, aber verdient: 1:1, plötzlich wird es spannend!

Dabei haben die SWE-Ladies frühestens im 3. Satz planmäßig ihre kurze Schwächephase, jedenfalls in heimscher Halle, in der sie ungeschlagen blieben die gesamte Saison über. Grimma wirkt durchaus grimmig gestern und kontert die SWE Damen zuweilen gut aus.

Leider setzt sich das die restlichen Ballwechsel fort, die Grauen werden mehr. An Langeweile ist jedenfalls keiner gestorben an diesem Abend.

Gerade, als man nach dem 3. Satz denkt, 2:1 für Erfurt, Deckel drauf und fertig, legten die Damen noch schnell die "Täglich grüßt das Murmeltier"-Videokassette (heute blu ray) ein und ließen das Publikum am Nervenflattern teilhaben. Grimma führt schon 20:18, als die Erfurterinnen Punkt für Punkt zurück kamen.

Erster Matchball, und einmal grüßt das Murmeltier. Zweiter Matchball und wieder steht Bill Murray mit dem Mikro vor Dir und es wiederholt sich alles. Und noch einer. Und weils so schön war, gleich nochmal. Dann aber brechen die Dämme und die Riethsporthalle wird zur Partymeile.

Am Ende ein verdienter 3:1-Sieg, Vizemeister nach Spitzenreiter Offenburg.

Erste Liga, Erfurt ist dabei!

Hier noch das Ball zum 26:25 für Erfurt
2
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige