Die Prämiere hat geklappt

Kampfrichterbesprechnung mit Kerstin Kerkmann
Erfurt: Leichtathletikhalle | Der Thüringer Leichtathletik Verband hat für den 26.11.2011 zu einem Sportfest der „anderen Art“ eingeladen. Nicht die sonst klassischen Disziplinen wie Lauf, Sprung und Werfen/Stoßen waren gefragt, sondern etwas abgewandelte Sportelemente. Sprungkraft, Technik, Lauf und vor allem Koordination waren die wesentlichen Schwerpunkte dieses Wettkampfes, der übrigens ausschließlich für Kinder im Alter zwischen 7 und 9 Jahren geplant war.
11 Mannschaften mit 8 bis 11 Sportler und Sportlerinnen gingen in vier Disziplinen an den Start. In die Wertung kamen die jeweils (pro Disziplin) sechs Besten einer Mannschaft; gemischt, also Mädchen und Jungen bildeten ein Team.
Die Kräfte wurden in den Disziplinen Hochweitsprung, einem kombinierten Staffelwettbewerb aus Sprint und dem Überwinden von Hindernissen, Medizinballstoßen und dem Wechselsprung gemessen. Es ging also um die Mannschaftsleistung.

Es war ganz toll anzuschauen, mit welcher Begeisterung, mit welchem Ehrgeiz um die Punkte für die Mannschaft gerungen wurde. Solche Veranstaltungen schulen den Teamgeist und haben über den Sport hinaus auch eine prägende Wirkung. Das ist gut so. Denn sieht man mal von den Staffelläufen ab, kämpft in der Leichtathletik ja jeder Sportler sonst für sich allein.

Meines Erachtens hätte man diese Veranstaltung Sportlehrern unserer Thüringer Grundschulen im Rahmen einer Weiterbildung anbieten sollen. Das was man heute sehen konnte, hat den Kindern Freude bereitet. Ich glaube die „Jungen Aktiven“ haben die natürlich gebotene Anstrengung gar nicht gespürt. Das ist mit Sicherheit ein Weg, um Kinder zum Sporttreiben zu animieren.

Und da ist noch etwas ganz erfreuliches. Wir haben Talente, und was für welche. So manche Leistung hat total überzeugt. Nachwuchs für unser tolles Sportgymnasium „Pierre de Coubertin“ war mit Sicherheit dabei.

Fazit: Das Pilotprojekt hat funktioniert.

Von Seiten der Trainer, Übungsleiter und den Organisatoren gab es den einen oder anderen Hinweis, um bei der Neuauflage noch einen Tick draufzulegen. Das bekommen die Organisatoren hin.

Die Organisation unter der Leitung von Kerstin Kerkmann war ohne jeden Fehl und Tadel. Ich denke im Namen der Athleten, der Trainer und auch der vielen Helfer zu sprechen, wenn wir allesamt ein großes Dankeschön sagen.

Bleibt noch das Ergebnis. Gewonnen hat die Mannschaft vom TUS Jena, Zweitplatzierter war die Mannschaft von „Hochsprung mit Musik“ Arnstadt und den dritten Platz belegte der Erfurter LAC. Herzlichen Glückwunsch!!!

Bis zum nächsten Mal verabschiedet sich mit sportlichen Grüßen

Ihr BürgerReporter

Jörg Hoffmann
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige