Dies ist unsere neue AA-Fitnesstrainerin: Thess sorgt für Vollgas und mehr Bums

Jeden Monat stellt die Diplom-Personal-Trainerin Theresa Trübenbach den AA-Lesern künftig die besten Übungen für zu Hause vor.
 
Derzeit kämpft die 27-Jährige um den Titel „Women's Health Training Star“ und hofft dabei auf die Unterstützung der Thüringer.
Erfurt: Tanzhaus Erfurt |

Theresa Trübenbach ist der neue Fitness-Coach des Allgemeinen Anzeigers. Jeden Monat stellt die Diplom-Personal-Trainerin den AA-Lesern künftig die besten Übungen für zu Hause vor. Derzeit kämpft die 27-Jährige um den Titel „Women's Health Training Star“ und hofft dabei auf die Unterstützung der Thüringer.

Hübsch? Check! Sympathisch? Check! Und Star-Wars-Fan ist Theresa Trübenbach offenbar auch noch. „Meine Leidenschaft ist es, andere von Sport und Bewegung zu überzeugen und zu mir auf die helle Seite der Macht zu ziehen“, sagt die Wahl-Erfurterin in ihrem Bewerbungsvideo und strahlt dabei übers ganze Gesicht, als wolle sie den Darth Vader der Couchkartoffeln einfach niederlächeln.

Mehr als 40 Sportverrückte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kämpfen derzeit um den Titel „Training Star“. Mit dabei ist auch Thess, die mit jedem gleich per Du ist. Die Erfolge und Glücksgefühle, die ihr der Sport vermittelt, möchte sie gerne mit jedem teilen. „Ich habe wahnsinnige Lust und Freude daran, andere mitzuziehen.“


„Ich möchte, dass wirklich jeder mitmachen kann.“


Die Personal Trainerin setzt auf Freeletics und „High Intensity Bodyweight Training“. Das sind schnelle, kurze Workouts mit hoher Intensität, die ohne Geräte auskommen und allein mit dem eigenen Körpergewicht funktionieren. „Viele haben nicht die Möglichkeit, in Fitnessstudios zu gehen. Ich möchte, dass wirklich jeder mitmachen kann, auch wenn er keine Langhantelstange oder einen Crosstrainer zu Hause hat.“

Die Sportpassion liegt in der Familie: Ihr Vater war Balletttänzer an der Dresdner Semperoper. Doch das Tutu war Thess zu langweilig. „Papa, ich brauche etwas, das mehr Bums hat“, sagte sie und entschied sich gegen Ballett und für Breakdance. Schon als Teenager gab sie ihren Freundinnen Aerobic-Kurse im Keller. „Wir trainierten vor den Waschmaschinen und mir fiel auf: Wenn ich für irgendetwas brenne, fällt es mir leicht, das weiterzugeben.“ Also machte sie ihre Leidenschaft zum Beruf.

Als sie 2013 von Dresden nach Erfurt zog, machte sich die gelernte Sport- und Fitnesskauffrau als Personal Trainerin selbstständig. „Ich hatte die Nase voll von dieser Massenabfertigung. Es ging nur noch darum, wie viele Proteinshakes ich am Tag verkauft und wie viele Verträge ich abgeschlossen hatte. Aber keiner hat gefragt: Mensch, hat denn die Brigitte ihr Ziel erreicht?“

„Ich versuche, immer Vollgas zu geben.“


Deshalb verspricht sie heute, ihren Klienten ihre volle Aufmerksamkeit zu widmen. „Ich versuche, immer Vollgas zu geben, immer gute Laune zu haben und immer zu motivieren. Ich will den Leuten das Gefühl geben, wenigstens diese eine Stunde, die sie bei mir sind, nach vorne zu gehen und alles aus sich herauszuholen.“

Sie stellt kostenlose Workout-Videos auf Facebook ein. „Zum Beispiel für Mütter, die nur zehn Minuten Zeit haben, während das Kind gerade Mittagsschlaf hält. Anklicken und loslegen.“ Außerdem unterrichtet die Breakdance-Lehrerin Kinder und Jugendliche im Erfurter Tanzhaus. In Weimar hat sie mit Flüchtlingskindern gearbeitet. Und aus ihrem Kopf purzeln immer weitere Ideen: Sie möchte übergewichtigen Schülern helfen und Senioren im Altersheim.

Den inneren Schweinehund kennt sie auch. „Meiner hat sogar einen eigenen Namen. Aber wenn ich die Fortschritte sehe und erkenne, was der Körper leisten kann, wie man nach ein paar Wochen aussehen kann, dann hat man eine unglaubliche Lust dranzubleiben. Es macht auch ein bisschen süchtig.“

Kein Schritt zurück.


Doch es gibt auch Grenzen für sie: „Ich esse viel zu gerne und bewahre mir die Balance, zwar diszipliniert, aber auch Mensch sein.“ Dazu gehören auch Eis, Pommes und die Maxi-Popcorn-Packung im Kino. Arbeiten am Körper, aber auch leben und genießen. Muckis schön und gut, aber auf ihre weiblichen Rundungen will Thess nicht verzichten.

Regelmäßig ist sie zu Besuch in der alten Heimat Dresden. Ihr fehlen die Elbauen und die barocke Skyline - das bezeugt auch ihr Tattoo. Doch der Neuanfang in Erfurt ist für sie kein Schritt zurück. „Die Projekte, die Menschen, die Arbeit - das macht alles wieder wett.“

Hintergrund:


Für die Sportschuh- und bekleidungsfirma Asics gehört Theresa Trübenbach einer „Training Squad“ an, einer Gemeinschaft von Yogalehrern, Fitnesstrainern und Ernährungexperten. „Diese Truppe will die Leute zu mehr Gesundheit überzeugen. Wir sehen uns als eine Familie, die sich gegenseitig unterstützt.“

Ein Mann und eine Frau aus dieser Gruppe werden jetzt zum „Training Star“ gewählt. Der Gewinner kann seine Workouts auf einer eigenen Fitness-DVD präsentieren. Thess' Konkurrenz ist stark. „Es sind Trainer dabei, die eigene Studios in Deutschland besitzen und eine riesige Fanbase haben. Einige waren schon auf Zeitschriften-Cover.“

Neben Thess kämpft noch eine andere Thüringerin um den Titel des „Training Stars“: Elisa Dambeck aus Jena.

Abgestimmt wird unter:
http://www.womenshealth.de/wer-wird-training-star-2016.89114.htm
http://www.womenshealth.de/community/gewinnspiele/wer-wird-training-star-2016.88454.htm

Vita:

2008 - 2011: Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau, arbeitete seitdem in Fitnesstudios
Zusätzlich Trainerlizenzen, Rückenschule, Zumba-Instructor, Ernährung und Diplom zum Personal Trainer.
Ende 2013 Umzug aus Dresden nach Erfurt, seitdem selbstständig

Mehr Infos:

www.facebook.com/TT.PersonalundDancetraining
www.asicstrainingsquad.de/team/theresa-truebenbach/


Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige