Effektive Erfurter: Zwei Chancen reichen zum 2:1 in Bremen

Ein Freistoß, ein Elfmeter: ­Siegen kann so einfach sein. Mit wenig Aufwand, aber prächtiger Chancenverwertung hat Rot-Weiß Erfurt seine schwache Auswärts­bilanz verbessert. Bei Bremen II gelang mit 2:1 (1:1) der dritte Saisonsieg auf fremdem Platz.
„Ein glücklicher Arbeitssieg“, sagte Trainer Stefan Emmerling erleichtert, „für den wir uns bei Dirk Orlishausen bedanken können“. Der wache Torhüter bügelte mehrfach die spielerischen Defizite seines Teams aus – rettete gegen Testroet (10.) und kratzte Baloguns Schuss aus der Ecke (13.). Mit der ersten Möglichkeit gelang den unsicheren Erfurtern die Führung. Caillas zwirbelte einen Freistoß aus 17 Metern unhaltbar ins linke Eck (19.). Danach war von Rot-Weiß wieder nichts zu sehen, Bremen dagegen mit Erfolg im Vorwärtsgang. Eine Gerdes-Flanke köpfelte Torschütze Caillas zum zweiten Mal ins Netz, diesmal aber ins eigene (34.).
Nach dem Wechsel wachte Erfurt endlich auf. „Wir haben uns ins Spiel reinge­bissen“, sagte Emmerling. Die erneute Führung trotzdem glücklich: Pfingsten-Reddig verwandelte sicher einen Elfer, nachdem Stallbaum im Strafraum Stenzel umgerissen hatte (57.). Die Zitterpartie dominierte am Ende wieder Orlishausen, der den Sieg gegen Artmann (65.), Testroet (75.) und Nagel (84.) festhielt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige