Erfurt gegen Duisburg, eine Mittelfeldschlacht, Endstand leider 0:2, Möhwald geht vielleicht schon zur Winterpause?

Kevin Möhwald wechselt offenbar nach Nürnberg. Ein Schlüsselspieler für Erfurt. Lässt sich das kompensieren? Foto/Archiv: Heyder
Die ersten 35 Minuten sind rum: Eine Mittelfeldschlacht tut sich auf. Beide Keeper haben nicht viel zu tun. Die beiden Teams neutralisieren sich im Mittelfeld. Der gefährlichste Man ist wohl Janjic, der mal in Aue spielte. Erfurt liefert bislang eine solide Teamleistung.

40. Nico Klotz (Duisburg) mit der besten Möglichkeit nach einem Freistoß. Erfurt kommt besser, aber den letzten Freistoß haben sie aus 28 Meter eher Richting Eckfahne gezwirbelt ...

Münster führt bei den Kickers und ist derzeit Tabellführer, Erfurt mit einem Punkt derzeit weiter Dritter.


Pause:
Kevin Möhwald geht offenbar nach Nürberg, Hörtnagel demntiert nicht. Keine Antwort ist auch eine Antwort. "Viele sind an unseren Spielern dran."

Lässt sich das verkraften?

47. Minute
Schiri Reichel pfeifft wieder an ...

Noch keine großen Möglichkeiten.
61.
Duisburgs Janjic vorbei an Kleineheismann, Möckel schlittert und klärt. Von Möhwald und Tyrala heute wenig in der Mitte.
Nico Klotz wirbelt auf Seiten der Duisburger über rechts... Scheitert aber an Czichos. Viele Unterbrechungen.

53. Minute

Erfurt verteidigt gut, kommt aber kaum zu Torchancen. Ganz stark Möckel heute.
70.
Es tut sich weiter nicht viel, die Erfurter Fans warten weiter auf den Ersten Torschuss ihrer Mannschaft in der zweiten Hälfte.

Garadawski, Ex-Jenaer, kommt rein. Aufpassen.
Christian Falk für Kammlott, leider ist bisher von ihm noch nicht zu erwarten. Nur Körpergröße reicht nicht.

Zeitgleich liegt Dresden zurück (0:2) Dominick Wiedemann, 18 Jahre und gerade eingewechselt, Chemnitz ballert Regenburg ab. Derzeit 4:0 und nur ein Punkt hinter Erfurt, soweit Erfurt einen Punkt halten kann.

78. Minute
Erfurter schlafen in der Abwehr, Janjic bekommt viel zu viel Platz. Wir hatten in der Kabinenpredigt extra auf diesen Spieler hingewiesen. Der spaziert einfach durch, schießt in die Torwartecke. Der war haltbar. Nur noch 12 Minuten.

79. Minute
Erfurt wechselt: Möhwald, von dem heute nichts zu sehen war, Baumgarten kommt. Aber bringt das was?

Gelb für Odak.


Erfurt nur noch auf Rang sechs, weiter schwach im Angriff. Spiel wird turbulenter!

Dresden liegt jetzt 0:3 zurück, Vogelsammer machts...

85. Minute
Falk weiter schwach, keine Chance. Ungeschickte Wechsel des Trainers? Kein Möhwald für Fernschüsse, kein Kammlott für Überraschungen.


88. Minute

Typisch: Gadawski spaziert auf Klewin zu und macht ihn einfach rein. Von der Abwehr der Erfurter nichts mehr zu sehen. Erfurt bricht ein.

90. Wiegel schafft es, den einzigen Torschuss in der dieser Hälfte, anzubringen. Aber nichts zählbares springt dabei raus.

Abpfiff. Schade, das hätte nichts sein müssen.
Ein Unentschieden wäre drin gewesen.

Klubchef Rombach: "Wenn wir hier einen Punkt holen, fliege ich zurück nach Erfurt"

Tore: 1:0 Janjic (77.), 2:0 Gardawski
(88.)

Statistik:
FC Rot-Weiß Erfurt
Klewin - Odak, Möckel, Kleineheismann, Czichos - Menz,
Tyrala - Wiegel, Möhwald, Aydin - Kammlott

MSV Duisburg
Ratajczak - Bajic, Bohl (31.Kühne), Meißner, Feltscher - Hajri,
Albutat - Klotz, Janjic, Grote - Scheidhauer
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
626
Andreas Stricker aus Erfurt | 10.11.2014 | 06:41  
Axel Heyder aus Erfurt | 10.11.2014 | 12:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige