Erfurt gegen Halle: 1:1, ein echter Langweiler in Hälfte zwei - Nur zwei Punkte aus drei Spielen für RWE

Endlich wieder ein Elmeter versenkt, nachdem Sebastian Tyrala gleich zweimal verschossen hatte in den vergangenen Spielen. Foto: Heyder
Erfurt: Stadion |

+ Erfurt gegen Halle endet 1:1 + echter Langweiler bei schlechtem Wetter +

So sieht Abstiegskampf für mich nicht aus. Die Regionalliga scheint nicht auf alle das bedrohliche Szenario zu sein, das es in Wahrheit ist. 15 Minuten entfaltete RWE Druck, zeigte, wer Herr im Steigerwald ist. Dann kam das Tor und noch eins aus Abseitsposition, was nicht zählte: Fernschüsse von Aydin, Kampfgeist von Brückner und eigentlich alles, was das Fanherz begegehrt.

Und dann, als habe einer den Stecker gezogen, lief nichts mehr zusammen. Das Gegentor kann passieren, davor ist keine Mannschaft gefeit. Doch warum man sich im Anschluss mit Halle auf einen Nichtangriffspakt geeinigt hatte, wer weiß das schon? Erfurt muss anfangs gespürt haben, dass da was geht, an diesem Tag. Halle begann nervös und wirkte verzettelt. Erfurt konnte einen Angriff nach dem anderen vortragen. Aber nach dem eigenen Treffer war die Spannung weg, man hat in Ruhe abgewartet, bis Halle sich in das Spiel grooven konnte.

Es liegt hoffentlich nicht an der Fanfreundschaft zwischen beiden Gruppen, wobei es runter geht wie Öl, wenn die HFC-Fans singen "Erfurt Halle, Erfurt, Halle ohhhhooo... "

Fußball als sportliches Ereignis auf dem Feld, kein schlechte Idee. Könnte man weiter empfehlen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige