Erfurt schlägt die Stuttgarter Kickers mit 1:0, knapp, aber verdient

Erfurt: Stadion | Große Fußballmomente mit Herzschlag gab es nicht. Dafür aber drei Punkte. Und das ist viel wichtiger und sieht besser aus in der Tabelle, als gut gespielt zu haben und nur Unentschieden.

Erfurt zeigte sich von Beginn an entschlossen, was die Zuschauer schnell mit ihrem Applaus unterstützen. Ein schnelles Tor sollte gelingen, um sich von den blamablenen letzten Auftritten zu distanzieren. Für den Anfang war es gut, was die Rot-Weißen auf den Platz brachten.

Carsten Kammlott, noch immer mit Rotsprerre nicht im Kader, durfte beobachten, wie ihn Tugay Uzan würdig vertrat. Die 32. Minute hat das Spiel für Rot-Weiß Erfurt entschieden. Da stand nämlich jener Torjäger, der zuvor von Unions zweiter gekommen war, da, wo ein Torjäger stehen muss. Und schob die Plastikkugel über die Linie.

Leider ließen die Rot-Weißen den Faden in der zweiten Hälfte etwas abreißen, so dass die Zuschauer doch nochmal das Zittern bekamen. Ein direkter Freistoß ließ Torhüter Domaschke, der sonst ein gutes Spiel machte, nicht einmal mit dem Arm zucken. ... und wäre wohl im Netz gelandet, hätte sich der Schütze nicht um einen halben Meter verkalkuliert. Gut gegangen, weiter so, Erfurt.

Tor: 1:0 Uzan (32.)
Erfurt: Domaschke - Judt, Erb, Laurito,
Hergesell - Nikolaou, Menz -
Höcher (66. Pigl), Tyrala - Uzan
(74. Szimayer), Aydin (90. Eichmeier)

Stuttgart: Klaus - Leutenecker, Stein,
Starostzik, Baumgärtel - Jordanov
(55. Berko), Marchese
(86. Engelbrecht), Braun - Mendler,
Soriano (74. Fischer), G.
Müller

Zuschauer: 4936
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige