Fast wie eine Wissenschaft: Besuch bei der Schützenkompanie Windischholzhausen

Einfach normal ein- und ausatmen und dabei schießen? Das funktioniert gar nicht. Die richtige Atemtechnik ist ganz wichtig. Das gute Auge sowieso, dazu die ruhige Hand. Wenn die Herren (und die wenigen Damen) von der Schützenkompanie 1836 Windischholzhausen über ihren Sport sprechen, klingt das wie eine Wissenschaft.

„Ist es ja auch beinahe“, lächelt Vereinsvorsitzender Günter Zeise und setzt seine Erklärungen fort. Schießen, so schwärmt er, sei etwas ganz Besonderes. Hier, beid eisem Sport, wirken Mensch und Technik direkt zusammen. Mit der nötigen Disziplin und Selbstbeherrschung bringt der Sportschütze sich und die Waffe derart in Einklang, dass sie eins werden.

Im nächsten Jahr begeht der Verein seinen 20. Geburtstag, damals war er der erste neugegründete Schützenverein im Erfurter Landkreis.
In diesem Jahr gibt es aber auch schon einen Grund zu feiern. Schließlich trägt die Schützenkompanie die Jahreszahl 1836 in ihrem Namen, jenes Jahr, in dem der ursprüngliche Schützenverein des Ortes zum ersten Mal erwähnt wurde. Das war vor genau 175 Jahren. „Diesen besonderen Anlass werden wir auf jeden Fall würdigen“, verspricht Günter Zeise.

Der rührige Verein mit seinen aktuell 39 Mitgliedern wird es bestimmt schaffen, in seinem gut gefüllten Terminkalender dafür noch eine Lücke zu finden. Die guten Schützen, so erzählen sie, gehen auf jeden Fall zweimal pro Woche auf den Schießstand, um fleißig zu trainieren. Seit 1999 nutzen die Windischholzhausener dazu die Räumlichkeiten des Bürger-Schützen-Corps‘, donnerstags zum Stammtisch, samstags zum Trainieren. Einmal im Monat veranstalten sie außerdem einen vereinsinternen Wettbewerb, richten einmal im Jahr ihr Königsschießen und ein Schützenfest aus. Auch bei Kreis- und Landesmeisterschaften waren die Holzener Schützen (einige Vereinsmitglieder kommen auch aus den umliegenden Orten und der Stadt) schon ziemlich erfolgreich. Und wenn sie im September wie seit zehn Jahren zum befreundeten Verein nach Mihla zum Vergleichs-Wettkampf fahren, wollen sie auch diesmal - wie sonst immer - den Pokal mit nach Hause nehmen.

Sie sind eine kleine, eingeschworene Gemeinschaft, die gern neue Gesichter in ihrer Mitte willkommen heißt. „Der Sport und das Vereinsleben an sich haben bei uns einen großen Stellenwert“, sagt Günter Zeise und freut sich auf interessierte Neu-Schützen.

Kontakt:
An jedem ersten Dienstag im Monat trifft sich der Verein um 20 Uhr zur Mitgliederversammlung im Gasthaus „Zur Linde“ Windischholzhausen. Wer Interesse hat, dem Verein beizutreten, kann sich dabei gern vor Ort informieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige