Fitness-Tipps: Rücken und Haltung - mit Thezz und Hund Sammy

AA-Fitness-Coach Thezz: Gegen Motivationsschlaglöcher! Fotos: Heyder
 
Das ist der entspannte Teil der Übung, später heißt es Schulterblätter zur Mitte zusammen ziehen. Foto: Heyder

+ Serie: Fit mit Thezz + die besten Übungen für den Alltag + Video ganz unten am Text

Übung: Schulterblätter nach hinten unten ziehen.
Diese Übung ist ideal für alle Schreibtisch-Täter mit schmerzenden Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich! Sie hilft, den oberen Rücken aufzubauen und somit das Nach-vorne-fallen in eine schlechte Haltung während der Arbeit zu verhindern.
Die Anfangsposition ist im Stehen oder Sitzen, je nach Belieben. Der Rücken ist gerade, die Brust „stolz“ nach oben gezogen. Von hier aus, ziehen Sie beide Schulterblätter nach hinten unten (in die Endposition), als würden Sie einen Stift einklemmen wollen, halten Sie ein paar Sekunden und lösen die Spannung wieder. Führen Sie diese Übung langsam aus und halten unten mindestens zehn Sekunden. Das ganze am besten 3 Mal mit je 15 Wiederholungen. Die ist angenehm für zwischendurch, wenn vor dem Bildschirm der Rücken anfängt zu zwicken und man seine Haltung für die restliche Arbeitszeit korrigieren möchte.

Übung: Squat mit Rückenstrecker
Kniebeuge, auch genannt Squats, sind eine überaus effektive Übung und gehören zu sogenannten „Grundübungen“ - den wichtigsten Übungen für den Muskelaufbau. Nicht nur Beine und Po werden hier gestärkt, durch das nach oben ziehen der Arme als Verlängerung zur Wirbelsäule, ist auch der gesamte „Rückenstrecker“- der Muskel links und rechts neben der Wirbelsäule mit dabei.
Die Ausgangsposition ist im Stehen, am besten vor einem Stuhl, damit die korrekte Ausführung unterstützt wird. Von hier aus schieben Sie den Po nach hinten (in die Endposition) und beugen die Beine, als würden Sie sich setzen wollen. Die Arme währenddessen über die Ohren ziehen, als Verlängerung der Wirbelsäule. Aufgepasst, dass Sie mit den Knien beim Beugen nicht zusammenfallen, also x-Beine machen. Drehen Sie die Füße ein Stück nach außen und setzen Sie sich so tief, dass Sie den Sitz leicht berühren. Halten Sie unten ein paar Sekunden und stehen ganz wieder auf. Das ganze 3x 20 Wiederholungen mit langsamer Ausführung.

Gegen das Schlagloch


Ernährungstipp gegen Motivationsschlaglöcher: Einen „Schummel-Tag“ einbauen! Die Ernährung umzustellen und dabei Zucker und Weißmehl zu reduzieren, ist grundsätzlich eine gute Sache und bringt die Traumfigur ein Stück näher! Doch von 100 auf 0 das wegzunehmen, was der Körper jahrelang zu futtern bekommen hat, bringt eher Frustration und Motivations-Schlaglöcher, als Lust, das Ganze durchzuhalten. Bauen Sie sich einmal in der Woche einen „cheat day“ (engl. „Schummeltag“) ein, an dem Sie essen dürfen, was Sie wollen, fällt es schon deutlich leichter, unter der Woche standhaft zu bleiben. Mein Tipp daher – legen Sie sich einen cheat day auf das Wochenende. Denn da ist man meistens unter Freunden oder unterwegs und in greifbarer Nähe zu Leckereien. Liegt der Schummeltag hinter Ihnen (der übrigens für einen Stoffwechsel-Booster sorgt), heißt es wieder Disziplin zu zeigen und den Rest der Woche auf solche Dickmacher zu verzichten.


Und so sieht die erste Übung im Video aus


und die zweite Übung
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige