Fußball, 3.Liga: RWE-Kabinenpredigt: FC Rot-Weiß Erfurt vs. SV Darmstadt 98

ERFURT. Rot-Weiß ist weiter ein beliebter Sparringspartner in der Fremde. Wenn die Erfurter kommen, plant der Gegner bereits mit drei Punkten. Momentan ist das jedenfalls so. Erneut konnte RWE nicht mal einen Treffer erzielen, der Sturm ist, wie schon phasenweise in der vergangenen Saison, gerade mal ein Lüftchen. Die Statements nach Spielschluss indes bleiben gleich: " Nicht die Köpfe hängen lassen!". Während die Tabellenspitze bereits doppelt so viele Punkte hat wie die Erfurter, ist die Luft nach unten sehr dünn. Da ist es auch kein Trost, dass der Dauerrivale von der Saale noch weiter unten steht. Das Problem bei den Null-Punkte-Fahrten ist, dass der Druck immens ist, das folgende Heimspiel siegreich zu gestalten.
Da wartet am Wochenende mit dem starken Aufsteiger Darmstadt ein harter Brocken auf die Gastgeber. Bisher konnten die Hessen wann immer es gegen einen starken Gegner ging, diesen mindestens einen Zähler abknüpfen. Für Spannung dürfte in dieser driten Liga gesorgt sein, eine weichgespülte ist sie jedenfalls nicht.
Nur ein Volltreffer hilft der Mannschaft von Trainer Stefan Emmerling, um nicht gänzlich in Richtung untere Tabellenregion zu driften....(kompletter Text im morgigen AA)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige