Ganz Aachen im Fieber

2
Die Gästebank im Steigerwaldstadion blieb leer, ganz Aachen ist krank. Gute Besserung! Foto / Montage: Heyder
Erfurt: Steigerwald Stadion | Kuriose Spielabsage: Rot-Weiß Erfurt ohne Einsatz am Wochenende, weil sich bei Aachen 18 Akteure krank gemeldet haben

Von René Arand

Spielabsage in Erfurt. Der Gegner aus Aachen meldete 18 Spieler krank und konnte zum 26. Spieltag nicht antreten. Auch zwei Tage danach haben sich noch nicht alle Gemüter beruhigt.

„Wir als Verein FC Rot-Weiß Erfurt halten uns von Anschuldigungen fern. Bedauerlich ist nur, dass wir am Freitag nicht aktuell und zeitnah über den Istzustand informiert wurden“, erklärte Erfurts Pressesprecher Wilfried Mohren. Die Absage ist nicht die erste kuriose im Profifußball, aber mit 18 Grippeerkrankten trotzdem ein einzigartiger Fall. Fußballpartien wurden schon aus den unterschiedlichsten Gründen abgesagt, wie 2009 die Regionalligapartie Hannover 96 II gegen St. Pauli II. Zwei Akteure der Niedersachsen fingen sich die Schweinegrippe ein. Oder im Jahr 2010, als eine Rotte Wildschweine den Rasen im Dresdner Jägerpark umpflügte und das Match Borea Dresden gegen Lok Leipzig verhinderte. Im selben Jahr war erneut Lok Leipzig betroffen. Das Derby gegen Sachsen Leipzig fiel dem Hochwasser der Neiße zum Opfer. Auch Popstar Madonna oder ein Bombenfund im Sauerland verhinderten schon Partien. Ein weiteres Beispiel findet sich im Jahr 1990: In Nürnberg ließen Verantwortliche aufgrund der winterlichen Verhältnisse Sand auf den Platz kippen. Doch dieser war mit Nägeln und Glasscherben durchsetzt und machte ein Fußballspiel unmöglich.

In Aachen war derweil bis Mittwoch noch Sonnenschein. Kurzfristig testete der Drittligist in Leverkusen bei der Regionalliga-Reserve des Bundesligisten, wegen des Spielausfalls in Burghausen. Auch einen Tag später, zur Pressekonferenz am Donnerstag gab es noch kein Wort über eine Grippewelle. Die Nacht zum Freitag aber muss es in sich gehabt haben.„Tatsächlich geht in der Stadt Aachen im Moment eine große Grippewelle herum“, kann RWE-Sprecher Mohren bestätigen, dessen Eltern dort ganz in der Nähe wohnen. Aachen jedenfalls funkte ab Freitagmittag SOS in Richtung DFB. Nur zwölf einsatzfähige Spieler stünden zur Verfügung. Der Eilantrag beim DFB hatte allerdings keinen Erfolg, meldete RWE gegen 16.30 Uhr. Der DFB forderte die Alemannia nun auf, unverzüglich die Reise ins 444 Kilometer entfernte Erfurt anzutreten. Dann sollen innerhalb von zwei Stunden mindestens sechs weitere Akteure erkrankt sein, deren Atteste dem DFB zugingen. Der prüfte und befand nach Paragraph 15 der DFB-Durchführungsbestimmungen (Absetzung wegen Erkrankung von Spielern), dass dem Antrag auf Spielverlegung stattgegeben wird. Kurz nach 19 Uhr verkündete dann auch Rot-Weiß Erfurt in einer erneuten Pressemitteilung die Absage des Spiels.

„Auch der DFB bestätigte am Freitagabend, dass es so einen Fall in der jüngeren Geschichte und auch in der 3. Liga noch nicht gegeben hat“, weiß Wilfried Mohren. Gespannt schauen nun sicherlich nicht nur die Erfurter auf den kommenden Mittwoch, wieviele Spieler im FVM (Fußball Verband-Mittelrhein Pokal) in der Drittrundenpartie gegen Germania Windeck für Aachen einsatzfähig sein werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
7 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 17.02.2013 | 12:13  
166
Michael Biebler aus Erfurt | 17.02.2013 | 12:56  
5.078
Joachim Kerst aus Erfurt | 17.02.2013 | 18:02  
5.078
Joachim Kerst aus Erfurt | 23.02.2013 | 19:23  
166
Michael Biebler aus Erfurt | 24.02.2013 | 09:41  
5.078
Joachim Kerst aus Erfurt | 24.02.2013 | 10:33  
166
Michael Biebler aus Erfurt | 24.02.2013 | 12:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige