Geisterspiel in Dresden

Dieser Anblick wird den Dresdner Spielern fehlen.
Dresden: Stadion Dresden | Da haben einige Dynamo-Fans ihrer Mannschaft keinen guten Dienst erwiesen. Wie der FC Rot-Weiß Erfurt eben mitteilte:

Das heutige DFB-Urteil, wonach das Heimspiel der SG Dynamo Dresden gegen unsere Mannschaft am 7. Februar des kommenden Jahres zu einem Geisterspiel erklärt wurde, hat auch in Erfurt Reaktionen ausgelöst.

Sportvorstand Alfred Hörtnagl und Präsident Rolf Rombach erklärten: "Dies ist in erster Linie eine traurige und bittere Nachricht für Dynamo Dresden, da der Verein finanziell dadurch sehr hart getroffen wird. Das Spiel wäre sicher ausverkauft gewesen und den Dresdnern entgeht dadurch leider eine beträchtliche Einnahme. Allerdings trifft das Urteil zugleich auch unsere Anhänger, denn es wollten uns zahlreiche Fans in die sächsische Landeshauptstadt begleiten. Die müssen bedauerlicherweise nun ebenfalls auf die Begegnung vor Ort verzichten".

Hier haben die Kollegen von der TLZ noch was geschrieben.

Hintergrund des harten Urteils sind die Ausschreitungen einiger Dynamo-Chaoten während des Auswärtsspiels bei Hansa Rostock am 29. November. Dort war massiv Pyrotechnik abgebrannt und sogar Raketen in den Rostocker Fanblock gefeuert worden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Axel Heyder aus Erfurt | 15.12.2014 | 20:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige