Große Erwartungen an Turner Nils Dunkel

Das kommende Wochenende soll für den Erfurter Ausnahmeturner Nils Dunkel noch einmal ein ganz großes werden: Letztmalig darf er an den Deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen teilnehmen. In der ältesten Altersklasse (17/18) startend kann er seine umfangreiche Medaillensammlung noch einmal erweitern. Der Mehrkampfmeister von 2011 (Altersklasse 13/14) und 2013 (AK 15/16) hat hierbei auch klare Vorstellungen. „Natürlich möchte ich wieder den Mehrkampfmeistertitel holen. Die Qualifikation für alle sechs Gerätefinals sollte auch möglich sein. Wenn dann noch ein kompletter Medaillensatz herausspringt, bin ich mehr als zufrieden“, so die nicht gerade bescheidenen Ansprüche des Achtzehnjährigen. Tatsächlich stehen die Chancen auf eine Wiederholung der Erfolge von 2011 und 2013 nicht schlecht. Nils hat im Ausgangswert einen Vorsprung von etwa 2 Punkten. Auch bei den beiden Einsätzen in der Junioren- Nationalmannschaft im Frühjahr war er jeweils auch bester Deutscher Turner. „Wenn es ihm gelingt, seine Übungen ohne große Fehler zu präsentieren, kann er sich durchaus wieder die Krone des Mehrkampfsiegers aufsetzen“, so Vater und Erfurter Nachwuchstrainer Stephan Dunkel.

Neben dem erfolgreichem Abschneiden geht es für Nils vor allem auch darum, sich für den Männerbereich zu empfehlen. Sein Berliner Heimtrainer Robert Hirsch sieht da für Nils auch gute Chancen. Rein von der Schwierigkeit und dem entsprechendem Ausgangswert ist Nils in der Lage, mannschaftsdienliche Punkte im Nationalteam einzubringen. Allerdings fehlen ihm für die längeren Übungen im Männerbereich derzeit noch einige konditionelle Voraussetzungen. Diese lassen sich aber in den nächsten Monaten durchaus noch beseitigen. Immerhin kommt Nils jetzt in die besten Jahre.
Am Wochenende soll erst mal ein krönender Abschluss im Jugendbereich erfolgen.

Nils hatte sich als Neunjähriger entschieden, sein Turntalent weiter zu entwickeln. Da es in Thüringen hierfür keine Möglichkeit gab, wechselte er 2006 zum Bundesstützpunkt nach Berlin. Seit dem wurde er mit der Mannschaft Deutscher Meister und mehrfach Deutscher Vizemeister, holte bei der DM 2010 am Barren seine erste Einzelmedaille. 2011 überraschte er erstmals mit dem Mehrkampf- und zwei weiteren Einzelsiegen. Nach einer verletzungsbedingten Pause setzte er 2013 dem noch einen drauf und errang viermal Gold. Nach einer erneuten, verletzungsbedingten Pause ging er im Vorjahr nur an vier Geräten an den Start. Dabei erreichte er alle vier Finalteilnehmen und anschließend Gold, Silber und Bronze.
Zahlreiche internationale Einsätze für die Junioren- Nationalmannschaft bestätigtem dem anfänglich vielfach belächeltem kleinen Steppke, dass die getroffene Entscheidung für den Leistungssport die Richtige war. Am kommenden Wochenende will er unter diese Ausbildungsepoche einen erfolgreichen Schlussstrich ziehen und noch einmal Deutscher Jugendmeister werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige