Jakob im Bann der Bälle

Jakob ist stets am Ball. Foto: Gräser
 
(Foto: Grey59 / pixelio.de)
Jakob Elliot (14) aus Erfurt will im April 2012 an der Bowling-WM in Bangkok teilnehmen. Er ist erst der zweite Jugendliche aus Thüringen, der seit 1990 von der Deutschen Bowling Union vornominiert wurde.

STECKBRIEF
Name: Jakob Elliott
Verein: Post SV Erfurt
Alter: 14 Jahre
Größe: 1,82 Meter
Erfolge: Thüringenmeister in der
B-Jugend
Schule: Integrierte Gesamtschule am
Johannesplatz
Notendurchschnitt: 2,0
Eigenschaften: ehrgeizig, fleißig,
zielstrebig




Wie viele Jungs wollte Jakob Elliott Fußballspieler werden. "Mit zehn Jahren hätte ihn Rot-Weiß Erfurt genommen", sagt Mutter Sandra Elliott. Aber Herzprobleme, die er als Kleinkind hatte, ließen diesen Traum platzen. "Jakob war arg enttäuscht. Er bockte regelrecht, schmiss die Türen und schottete sich ab. Doch das Schlimmste: Er war körperlich nicht ausgelastet."

Dann kam der Zufall zu Hilfe. Der Geburtstag seiner Oma wurde im Bowlingcenter im F1 in Erfurt gefeiert. "Da habe ich wieder sportliches Blut geleckt", sagt Jakob. "Meine neue Sportart ‚Bowlen‘ war geboren."

Jetzt musste alles sehr schnell gehen, denn Jakobs Ehrgeiz war geweckt. Der Kontakt zum Verein Post SV war schnell hergestellt, das erste Probetraining ein Erfolg. Jakob war begeistert, lernte schnell und steigerte sich stetig.

Sandra Elliott erinnert sich: "Er hat die Erwartungen im Verein stets übertroffen. Wir haben ihn immer voll unterstützt." Dennoch war damals nicht absehbar, was Jakob einmal erreichen könnte. Seit dem 28. Februar trägt er den Titel Thüringer Landesmeister in der B-Jugend.

Im Mai erreichte er bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin-Wildau in der Gesamtwertung einen guten achten Rang und stellte einen neuen persönlichen Rekord auf: zehn Punkte mehr, als seine damalige Bestleistung. Trotzdem war Jakob enttäuscht: "Mein Ehrgeiz ist eben groß."

Aus dem Internet erfuhr die Familie, dass auf Grund der Leistungen bei den Meisterschaften Jakob für den D/C-Jugendnationalkader 2012 vornominiert ist. Das heißt: Der Erfurter Jugendbowler könnte Deutschland im April 2012 bei den Weltmeisterschaften in Bangkok vertreten. Jetzt heißt es, ein Jahr lang trainieren, trainieren, trainieren.

Jakob muss dem Jugendbundestrainer monatlich einen Bericht zusenden. Weiterhin erfolgen Tests in Berlin. Das bedeutet Reisen und Kosten - bisher noch ohne Sponsor. Das Dienstagtraining reicht jetzt nicht mehr aus. Das F1 ermöglicht Jakob zusätzlich und kostenlos das Trainieren am Montag, Donnerstag und Freitag. Eine große Hilfe. Der junge Bowler fordert ja schließlich vom Verein: "Ich will noch mehr trainieren. Ich will weiterkommen."

Neben all seinen Zielen hat Jakob nicht den Blick fürs Ganze verloren. Ihn wurmt es, dass es in Thüringen im Jugendbereich so wenig Potenzial gibt. Der Nachwuchs fehlt. Gerade mal drei Spieler sind im Post SV Erfurt in der B-Jugend vereint.

So ist es nicht verwunderlich, dass im Thüringenliga-Betrieb nur acht Spieltage in der Saison stattfinden. Dazu kommen noch einige Turniere. Nur die sechs Spiele pro Bowler und Spieltag sind zu wenig, um an die Weltspitze zu stürmen.

Doch Jakob ist sehr konsequent in der Umsetzung seines Wochenplanes. Schließlich hat er auch zuvor "nie einen Trainingstag verpasst", sagt seine Mutter. Von seinem Jugendweihegeld hat er sich für 450 Euro zwei neue Bowlingbälle gekauft. Sie sind individuell an seine Finger angepasst. So kann er seine 14-Pfund-Bälle optimal steuern.

"Ich muss stets konzentriert sein und darf keine Fehler machen. Alles muss sitzen - Schritte, Handführung und Auflagepunkt", sagt Jakob. Und er wird an seiner Technik solange feilen, bis alles perfekt ist. Er will unbedingt zur Weltmeisterschaft und Erfolg haben. "Und eben nicht nur dabei sein."


"Jakob Elliott hat sich sehr gut entwickelt. Er identifiziert sich mit dem Club, ist engagiert und förderungswürdig. Jakob ist wirklich am Bowling dran. Jetzt steht er im Jahr der Bewährung", so Lutz Steinbrück, Jugendwart beim Post SV Erfurt über seinen Schützling.


"Bei Jakob steht der Sport im Mittelpunkt - ob auf der Bowlingbahn oder im Fernsehen", sagt Sandra Elliott.




MEIN VEREIN

•Der Erfurter Bowling- Verein e.V. (EBV) ist die Dachorganisation des Erfurter Bowlingsports. Der Verein wurde am 17. Juni 2000 als Dachverband der seit Jahrzehnten angestammten Bowlingsektionen von sechs Erfurter Clubs gegründet.

» SV Südring Erfurt
» BC Erfurt 2000
» BSC ´98 Erfurt
» 1. EBKC Alach
» SV Optima Erfurt
» Post SV Erfurt

• Insgesamt sind derzeit 131 Mitglieder registriert. Das jüngste Mitglied ist 10 Jahre, das älteste aktive Mitglied ist 86 Jahre alt. • Im vergangenen Jahr beging der EBV seinen zehnten Geburtstag.

• Der EBV organisiert Bowling als Wettkampfsport in Erfurt. Die Stadtmeisterschaften dienen auch als Qualifikation für Landes- und für Deutsche Meisterschaften. Neben der Ausrichtung zahlreicher Landestitelkämpfe wurde 2005 auch bereits eine Deutsche Meisterschaft in Erfurt mit 190 Teilnehmern organisiert.

• DM-Einzeltitel bei den Senioren A für Frank-Peter Frey (SV Optima Erfurt).

• Das Herbstturnier im F1 vom 2. bis 4. September bildet den Auftakt in die Thüringer Bowlingsaison, die von September bis Juni läuft.

Infos: www.bowlinginfo.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige