Kabinenpredigt: Arand & Heyder, der RWE-Fußball-Talk - RWE muss nach Saarbrücken, Pokal gegen Carl Zeiss Jena kommende Woche

Erfurt: Stadion | Arand: Einen großen Spielbericht gegen Rostock gab es ja im Thüringenjournal nicht, eher wurde immer wieder ein Horrorszenario wegen möglicher Fan-Ausschreitungen gezeichnet. Zum Glück blieb alles friedlich. Im Stadion selbst war sogar ein Kamerateam eines Privatsenders zu Dreh. Seit wann bringen die Spielberichte aus der 3. Liga? Das ist mir neu. Vermutlich sollten eher Aktionbilder des Geschehens neben dem Rasen aufgezeichnet werden.

Heyder: Das wäre tatsächlich traurig, wenn dieser Sender nur deswegen gekommen wäre. Wundern würde es mich aber nicht.

Arand: Zurück zum Sportlichen. Ich hätte ja nicht damit gerechnet, dass der FC Saarbrücken absteigen wird. In der Winterpause wurde dank der Pokalgelder noch kräftig investiert. In neue Spieler mit höherklassigen Einsätzen (Pezzoni, Judt, Zeitz, Ishihara, Reisinger). Ein Großangriff sollte gestartet werden. Das ging alles in die Hose! Der Kader blähte sich auf fast 40 Mann auf.

Heyder: Das ist ja schon der Fehler! Ein großer Kader reicht nicht, die Truppe muss eingespielt sein, sich verstehen. Die Pässe müssen ankommen und einer muss wissen, wie der andere läuft. Und: Du brauchst in der Theorie für jede Position zwei etwa gleich gute Leute, die sie spielen können.

Eine Packung gegen Leipzig zuletzt


Arand: In der Theorie ja, das Budget eines Drittligisten macht das aber nicht mit! Beim FCS flog Trainer Sasic. Sein Nachfolger Kilic machte es nicht besser. Trotzdem verlängerten die Verantwortlichen seinen Vertrag bis 2016. Bei Aufsteiger RB Leipzig gab es zuletzt eine deftige 1:5-Packung mit auf die Heimreise.

Heyder: Erfurt sollte sich nicht lumpen lassen und vielleicht ein wenig Tabellenplatz-Korrektur betreiben. Nachdem das Jahr so gut anfing, bis auf Platz 3 war man vorgerückt, ist es derzeit nur Platz 13, das ist enttäuschend.

Arand: Etwas Rotation dürfte nicht schaden. Brandstetter würde ich nochmal auf der Bank lassen. Er sollte für das Pokal-Spiel am Mittwoch geschont werden. Mal sehen, was sich der Trainer sonst noch einfallen lässt im letzten Punktspiel der Saison. Unser Kapitän geht ja bekanntlich von Bord. Warum gab es da vor Spielbeginn gegen Rostock keine ordentliche Verabschiedung?

Heyder: Vermutlich, um nicht wie im vergangenen Jahr vor dem Pokal Unruhe zu stiften. Wichtig ist, dass die Truppe in Bestbesetzung, mit bester Stimmung und hoch motiviert in Jena antreten kann, damit es ein spannender Kampf wird. Glücklicherweise wird nicht wieder der Trainer verabschiedet – wie vor dem Spiel gegen Schott 2013. Das war tödlich!

Arand: Gegen das Schlusslicht in der Liga kann Rot-Weiß vor dem Pokalfinale Selbstvertrauen tanken – und befreit aufspielen: Ich denke, dass es einen 3:1-Auswärtssieg gibt. In Saarbrücken sah RWE immer gut aus.

Heyder: Das sollte auch wieder so sein. Erfurt gewinnt knapp mit 2:1. Mal sehen, was sich bis kommende Woche, dem letzten RWE-Talk vor der Sommerpause, in Bezug auf das Derby tut. Das ist ja das wichtigste Spiel des Jahres.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige