Kabinenpredigt Nordhausen: Es geht um die Wurst in Halberstadt - für den Gastgeber

Halberstadt: Stadion |

+ Anschlusszug erreicht + Es geht um die Wurst bei den Halberstädtern +

Arand: Was für ein Traumeinstand in der Meisterschaft für das neue Trainerduo Hauswald / Seipel. Mit 4:1 wurde Spitzenreiter Zwickau wieder auf die Heimreise geschickt. Ein echter Paukenschlag, der das Meisterschaftsrennen wieder offener macht für den Moment, da die Teams hinter Zwickau damit Boden gutmachen konnten. In Überzahl schnürte Wacker den Dreier durch Förster und Langer zum 4:1 zu.

Heyder: Was für ein Traum-Ergebnis auch, vier Tore gegen Zwickau! Na, hallo! Damit konnte keiner so recht rechnen und der Trainerwechsel hat noch Kräfte freigesetzt haben. Das ist sehr erstaunlich. Nordhausen hat damit einen wichtigen Anschlusszug erreicht.

Arand: Beim kommenden Gegner liegen die Nerven blank. Letzte Woche nach der 3:0-Pleite bei Aufsteiger Luckenwalde platze Torhüter Pascal Nagel der Kragen. „Teile der Mannschaft sind im Moment nicht regionalligatauglich“, motzte er im Fernsehen.

Heyder: Und recht hat er. Nicht nur wenn man auf die Tabelle schaut. So viele Tore hat kein anderes Team kassiert, die Abwehr schwimmt mit Rettungsringen angesichts von 17 Gegentoren.

Arand: Die Auswärtsreise der Nordhäuser in die Wurststadt Halberstadt gewinnt noch an Brisanz. Dort ist der Ex-Erfurter Henri Fuchs Trainer. Ebenfalls bekannt dürfte der Name Thomas Ströhl sein, der dort zur neuen Saison als Ex-RWE-Spieler gestrandet ist.

Heyder: Dem Halberstädter Coach Fuchs könnte so langsam die Luft ausgehen, setzt es noch weitere Niederlagen. Nur ein Sieg steht bisher in der Liga auf der Habenseite. In der Tabelle rangiert der VfB auf einem Abstiegsplatz.

Arand: Das Abwehrproblem haben die Verantwortlichen ebenfalls mitbekommen und haben letzte Woche noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den 27-jährigen slowenischen Abwehrspieler Matej Centrih unter Vertrag genommen. Er wechselte ablösefrei vom österreichischen Klub SG Drautal in den Vorderharz.

Heyder: Oft dauert das aber, bis man das auch in Punkten messen kann. Und es hängt noch in vielen anderen Faktoren ab. Wie passt er ins Team, wie körplich fit ist er, wie spielt er im Verbund ...

Arand: Läufts normal dürfte ein Dreier in Sachsen-Anhalt gelingen. Doch was ist im Fußball schon normal. Es sieht nach einem Remis aus, 2:2 endet die Partie.

Heyder: Ich denke, Nordhausen gewinnt verdient mit 2:1.

Der Gegner:
VfB Germania Halberstadt e.V.
Vereinsfarben: schwarz-rot-weiß
Trainer: Henri Fuchs
Tabellenplatz: 17
Top-Torschützen: T. Teixera, R. Dadashov, I. Ristovski.
Netz: www.germaniahalberstadt.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige