Kabinenpredigt Nordhausen: Spitzenspiel in Zwickau - Entscheidung für den Rest der Saison

Beim Spiel Erfurt gegen Halle konnte sich Nordhausens Trainer Martin Hauswald keine Anregungen holen. Foto: Heyder
Zwickau: Stadion | Arand: Sehr schön! Sportlich ist Wacker wieder in Spur. Mit dem 2:0 wurde Tabellenplatz zwei gefestigt. Kapitän Pfingsten-Reddig zeigte sich als Leitwolf und ebnete mit seinen Treffern den Weg zum Heimsieg unter Flutlicht.

Heyder:
Der zweite Tabellenplatz ist so gut wie der 16. in dieser Liga. Du steigst nicht ab, mehr aber nicht. Zwickau hat sich in Rage gespielt und mit 5:0 Luckenwalde verputzt.Sie sind wieder souverän an der Spitze. Selbst mit einem Sieg kann Nordhausen noch nicht wieder den Anschluss finden, derzeit sind bei einem Spiel weniger die Sachsen 5 Punkte in der Tabelle vorn. Schuld ist Nordhausens Schlendrian nach der Winterpause.

Arand: Ein wenig Sorgen macht außerdem das Stadion. Mit leeren Händen geht die Stadt Nordhausen aus dem Bundesprogramm zur Förderung der Sanierung kommunaler sozialer Infrastruktur heraus. Klar, dass da auch die Enttäuschung bei Präsident Kleofas groß ist. Denn der Verein erfüllt seine sportlichen Hausaufgaben recht gut, vergangene Woche wurden fristgerecht beim DFB die Lizenzunterlagen für die 3. Liga eingereicht.

Heyder:
Ein Schande. Jede größere Stadt sollte ein brauchbares Stadion haben, das für verschiedene Sportarten und Events genutzt werden kann. Steht Bank über dem Eingang, sind Millarden kein Problem. Steht Sportpark dran, ist gibt’s keinen Cent. Was soll das?

Arand: Wird das Spiel beim Spitzenreiter richtungsweisend am Sonntag? Im Sportforum Sojus 31 duellieren sich beide Top-Teams Mannschaften im direkten Duell. Parallelen im Kader sind erkennbar: Auch in Zwickau kicken viele „aussortierte“ Spieler aus Jena und von Rot-Weiß Erfurt. Unger, Zimmermann, Öztürk, Nietfeld, Göbel, um nur einige zu nennen. Trainer Ziegners-Elf ist in den bisherigen Saison-Heimspielen noch ohne Niederlage. Wie Zwickau zu schlagen ist, zeigte Nordhausen im Hinspiel beim 4:1-Sieg im Kuntz-Sportpark.

Heyder:
Das wird sich nicht wiederholen dort. Verliert Nordhausen, kann man den Rest der Saison an den Nagel hängen und sich auf den Thüringenpokal konzentrieren. Dann ist in der Liga nichts mehr zu holen.

Arand: Alles oder nichts! Gewinnt also Wacker, kommt wieder mehr Spannung herein. Verlieren ist verboten. Beide teilen sich am Ende die Punkte beim 2:2-Remis sagt das Bauchgefühl.

Heyder: Ein Remis muss das mindeste sein, sonst kann was die tolle Saison bisher und all die Mühe und Kraftanstrengung umsonst. Eine sehr bitter Liga!

Der Gegner:
Fußball-Sportverein Zwickau e.V.
Vereinsfarben: rot-weiß
Trainer: Torsten Ziegner
Tabellenplatz: 1
Top-Torschützen: M.-P. Zimmermann, J. Nietfeld, A. Öztürk
Netz: www.fsv-zwickau.de


Tipp: Zum kommende Spitzenspiel beim FSV Zwickau e.V. bietet der Verein einen Fanbus an. Die Kosten betragen 20 Euro inkl. Eintritt! Anmeldungen sind ab sofort in der Geschäftsstelle möglich!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige