Kabinenpredigt: Rot-Weiß empfängt nach Pokaldebakel die Stuttgarter Kickers zu Hause

Walter Kogler hat offenbar nicht die richtigen Worte gefunden zum Pokal. Samstag soll es besser klappen. Foto: Heyder
Erfurt: Stadion | Arand&Heyder, der Fußballtalk

Das Jammern nützt nichts

Arand: Mein Gott Walter! Was macht er mit Rot-Weißim Pokal? Ich lag mit meinen Tipp völlig daneben und der Trainer mit seiner Rotation. Eine peinliche Vorstellung war das in Rudolstadt. Da fehlen mir echt die Worte. Präsident Rolf Rombach muss doch bald verrückt werden.

Heyder: Nicht nur der! Die Fans sind sprachlos. Für das kommende Jahr sollte Rot-Weiß auf ein Pokal-Teilnahme verzichten. Sechsmal in Folge gescheitert. Eine weitere Blamage hält keiner mehr aus. Das war ein Abstiegskandidat der 5. Liga. Der FC Eisenach hat sie eine Woche zuvor verputzt, nur um die Dimension klar zu stellen. Vermutlich hätten die A-Junioren das Ding gemacht. Falk wirkt bisher völlig unglücklich in der Truppe, Möhwald und Kammlott als Bankdrücker. Das versteht keiner. Und trotzdem: Allein körperlich müssen die Profis die Amateuren an die Wand spielen und schwindelig laufen.

Arand: Egal wer auf dem Platz stand, gegen den Oberligisten musst du einfach gewinnen. Vielleicht will sich RWE ja vollkommen auf die Liga konzentrieren und unter die ersten vier Mannschaften kommen um in den DFB-Pokal einzuziehen.

Heyder: Hashtag #Herzzeigen bekommt da eine neue Qualität. So viel Herz für unterklassige Vereine im Pokal. Das geht mir doch etwas zu weit. Es gibt noch einen Strohlhalm. Will man sich nicht jetzt schon aus der Saison verabschieden, kann das Ziel nur noch sein, unter die ersten vier Plätze zu kommen. Wundern würde ich mich allerdings nicht, wenn man am letzten Spieltag auf Platz fünf steht und die goldene Ananas gewinnt.

Arand: Kommen wir lieber schnell zu den Stuttgarter Kickers. Die verkaufen sich recht gut in der Liga, mischen unter den Top-Teams der Liga mit. Und: Sie sind immer für eine Überraschung gut! Trainer Horst Steffen baut da was Gutes auf. Letzte Saison gewann Erfurt in Stuttgart zum Saisonstart knapp mit 1:0. Im Rückspiel gab es im heimischen Steigerwaldstadion eine knappe 1:2-Niederlage, in der Nachspielzeit.

Heyder: Also aufgepasst, das verkraften die Fans nicht auch noch.

Arand: Stuttgart besitzt einen ausgeglichenen Kader und Elia Soriano trifft gerne, den sollte mann keinesfalls wieder zum Spaziergang einladen. Gaiser und Baumgärtel fehlen auf Stuttgarter Seite mit Sperren.

Heyder: Da bekanntlich alles Jammern nichts mehr nützt, sollte RWE die stabilste Truppe auf den Platz stellen, die verfügbar ist und als Abbitte drei, vier Kugeln versenken.

Arand: Auf jeden Fall muss eine Reaktion her, anders geht's nicht. Deshalb meine ich, dass Erfurt gegen die Stuttgarter mit 2:1 gewinnen wird.

Heyder: Allerdings: Stuttgart hat bei einem Punkt weniger schon sechs Treffer mehr als Erfurt erzielt, bei haben 22 Treffer kassiert. Dafür sind sie extrem auswärtsschwach mit nur sechs Punkten. Erfurt hat 21 Punkte zu Hause geholt. Damit liegt der Vorteil leicht auf Erfurter Seite. Soweit die Theorie. Erfurt macht den Patzer wieder gut und gewinnt 3:1.

PS: Wie schon gegen Schott vor zwei Jahren, empfängt der FC Einheit Rudolstadt den FC Rot-Weiß Erfurt U23. Bin gespannt, ob die zweite Mannschaft es besser machen kann, es geht für beiden gegen den Absteig.

Das sagt Walter Kogler selbst in der TLZ.

Der nächste Gegner: Sportverein Stuttgarter Kickers e.V.
Vereinsfarben: blau-weiß
Trainer: Horst Steffen
Tabellenplatz: 8
Top-Torschützen: E. Soriano, V. Marchese, L. Badiane.
Netz: www.stuttgarter-kickers.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige