Kabinenpredigt: Rot-Weiß Erfurt empfängt Energie Cottbus im heimischen Steigerwaldstadion

Erfurt: Steigerwaldstadion | Konkurrenz belebt das Stürmergeschäft: Erfurt muss zu Haus gegen Energie ran – die drei unersetzlichen M's fehlen


Arand: Die Vorbereitung ist vorbei, der „scharfe Start“ folgt. Sechzehn Spiele stehen bis Mai auf dem Programm. Gelingt Rot-Weiß am Ende der Saison der große Wurf? Mit Cottbus wartet gleich eine harte Nuss, Axel!

Heyder: Cottbus hat sich sehr wechselhaft gezeigt, manchmal stark gespielt und trotzdem verloren. Manchmal souverän gewonnen gegen starke Gegner. Aber auch mit Nachlässigkeiten in anderen Partien. Dennoch haben sie drei Punkte mehr auf dem Konto.

Arand: Im Hinspiel trotzte RWE den Brandenburgern ein 0:0-Remis ab. Personell geht das Team von Trainer Kramer, wie die Hausherren auch, mit Problemen ins neue Jahr. Mit Michel und Zeitz fallen zwei Leistungsträger länger aus. Hinzu gesellt sich Perdedej mit einer Gelbsperre. Neu im Team und sicherlich in der Startelf wird Garbuschewski sein, der im Winter zu den Lausitzern kam.

Heyder: Der ist ein guter Mann, wird aber noch ein paar Tage brauchen, bis er in der Kramer-Elf volle Leistung bringen kann. Zum Glück muss Cottbus in den Steigerwald, wie auch viele andere starke Teams. Behält Erfurt seine Heimstärke bei, sollte was gehen im Restteil der Rückrunde.

Arand: In der Winterpause hat sich in Bezug auf den Kader nicht viel getan. Abgänge gab es keine, mit Federico Palacios Martinez kam ein Neuzugang. Der 19-jährige Stürmer wurde bis zum Saisonende von RB Leipzig ausgeliehen. Er gilt als das große Top-Talent und soll vorrangig Spielpraxis sammeln.

Heyder: Top-Talente, die hier Tore schießen, sind immer willkommen. Außerdem belebt Konkurrenz ja bekanntlich auch das Stürmergeschäft.

Arand: In Erfurt hat sicherlich bessere Chancen als in Leipzig. Rot-Weiß scheint aus sportlicher Sicht eine gute Adresse, wenn höherklassige Vereine ihre Spieler in der Landeshauptstadt parken. Ob es für den Deutsch-Spanier zum Staffeldebüt reicht? Wie wir schon im alten Jahr ankündigten bzw. befürchten, fehlen die drei M’s. Wobei Möckel leider die restliche Spielzeit verletzungsbedingt ausfallen wird. Den Part von Möckel wird Kleineheismann übernehmen. Für den gesperrten Menz könnte Judt vor die Abwehr rücken. Im Mittelfeld könnte zentral Aydin den gesperrten Möhwald ersetzen.

Heyder: Eigentlich sagen wir ja immer, die M's sind unersetzlich, was nicht ganz korrekt ist. Aber gleichwertig sicher nicht, gerade wenn alle drei fehlen.

Arand: Bevor ich meinen Tipp abgebe möchte Wie jeder mitbekommen hat, wurde Rot-Weiß vom DFB-Gericht zu einer für mich irrsinnigen Strafe von 20.000 Euro verurteilt im Rahmen des Abschiedsspiels für das Steigerwaldstadion. Vor dem nächsten Heimspiel ist einen friedlichen Fanmarsch zum Stadion geplant. An dem nehmen auch Fans anderer Vereine teil. Im Stadion selbst wird es einen T-Shirt Verkauf geben. Das eingenommene Geld soll dem Verein bei allen juristischen Schritten gegen die Strafe unterstützend zur Verfügung gestellt werden.

Heyder: Die Geschichte wirft erneut ein schlechtes Bild auf den DFB. Er macht keine Unterschiede zwischen genehmigtem Feuerwerk mit Feuerwehr auf den Rängen. Er macht sich damit unglaubwürdig.
Arand: Ein knapper 2:1-Sieg wird die Kogler-Elf für die kommenden Spiele beflügeln.

Heyder: Beide müssen Leistungsträger ersetzen. Erfurt hat den Heimvorteil. Bei starkem Gegner schafft Erfurt trotzdem ein 2:0-Sieg.

Der Gegner:
FußballclubEnergie Cottbus e.V.
Vereinsfarben: rot-weiß
Trainer: Stefan Krämer
Tabellenplatz: 5
Top-Torschützen: T. Kleindienst, Z. Pospech, S. Michel.
Netz: www.fcenergie.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige