Kabinenpredigt Rot-Weiß Erfurt: Für den nächsten Gegner, den MSV Duisburg, soll der Aufstieg her

Erfurt: Stadion | Arand&Heyder, der Fußballtalk

Für die Zebras gehts um Alles - Nächster Gegner will direkten Aufstiegsplatz verteidigen

Arand: Ziehen wir das Gute aus der 2:2-Nummer in Köln: Die Niederlagenserie wurde gestoppt. Trainer Preußer holte den ersten Punkt unter seiner Cheftätigkeit und Keeper Klewin hielt mit seinen Paraden einen Punkt in Unterzahl fest.

Heyder: Klewin musste sicher auch zeigen, dass er es besser kann als zuletzt. Was ich wieder nicht verstehe: Das Team kann das 2:2 bis zum Ende verteidigen, sogar zu Zehnt. Aber eine 2:0-Führung müsste sich doch auch verteidigen lassen. Auch wenn das nicht schön aussieht. Aber Kiel hat sich so in die aller oberste Etage gemauert. Ein Treffer gemacht und dann einfach nichts mehr zugelassen. Sehr erfolgreich war das.

Arand: Was kann sich die Mannschaft noch für kleine Ziele stecken? Vielleicht das Knacken der 50-Punkte-Marke? Oder einen einstelligen Tabellenplatz? Odak fehlt nach seiner Gelb-Roten Karte. Dafür dürfte Judt hinten rechts in die Abwehr rutschen.

Heyder: Judt macht seine Sache nicht schlechter, gefällt mir zuweilen sogar besser. Spannend wird aus Erfurter Sicht erst wieder, welchen Kader sich RWE zulegt und wie der Cheftrainer die Jungs taktisch ausrichtet. Der Rest der Saison ist Trainingsprogramm.

Arand: Für den nächsten Gegner nicht. Duisburg verdrängte mit dem 2:1 gegen Münster am Sonntag Kiel von einem direkten Aufstiegsplatz. Für den MSV gehts in Erfurt also um eine Menge. 12 Punkte holten sie aus den letzten Spielen - eine optimale Ausbeute. Diesen kleinen Lauf wollen sie in Erfurt fortsetzen. Dabei fehlt allerdings Mittelfeldmann Grote mit Gelbsperre. Und wie im Hinspiel warnen wir vor Torjäger Janjic mit bisher 16 Saisontreffern.

Heyder: Torschützen im zweistelligen Bereich, davon wollen Erfurt-Fans im kommenden Jahr auch wieder träumen. Oder, jeder Feldspieler schießt etwa 5pro Saison, damit könnte man sicher auch leben.

Arand: Im Hinspiel spielte Erfurt schlecht in Duisburg, verlor verdient mit 0:2. Heute sehen die Zuschauer ein 1:1 zwischen beiden. Gut, dass es für die Gäste noch um was geht, die werden kämpfen. Ansonsten wäre die Zuschauerzahl am Sonntag sicherlich mehr als dürftig ausgefallen.

Heyder: Ganz schwer zu sagen. Vor ein paar Monaten war Erfurt noch ein Favoritenschreck. Gegen Bielefeld allerdings war man nur Sparringspartner. Ich sehe noch nicht, dass die Truppe wieder richtig auf den Beinen ist. Leider gewinnen die Zebras mit 3:1.

Der Gegner:
Meidericher Spielverein 02 Duisburg
Vereinsfarben: blau-weiß
Trainer: Gino Lettieri
Tabellenplatz: 2
Top-Torschützen: Z. Janjic, K. Onuegbo, D. Grote
Netz: www.msv-duisburg.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige