Kabinenpredigt Rot-Weiß Erfurt: Köln mal wieder, diesmal die Fortuna

Oft allein gelassen, dass Carsten Kammlott noch immer regelmäßig trifft, ist manchmal fast ein Wunder, wenn sieht, wie er sich ohne Unterstützung vor durchackern muss. Fotos : Heyder
Erfurt: Steigerwaldstadion | + Heimsieg ist Pflichtaufgabe + Mit mäßigen 5 Punkten steht Erfurt auf Platz 12, schon 5 Punkte hinter dem Spitzenreiter

Arand: Die erste Runde im Landespokal ist geschafft. Erfurt ist auf dem Weg zum Ziel im 10ten Anlauf! Der Kreisoberligist mauerte mit Mann und Maus. Am Ende konnte Rot-Weiß trotzdem drei Treffer erzielen. Eine Gala war das nicht. Egal. Das Weiterkommen zählt. In zwei Wochen steht die nächste Runde an.

Heyder: Über den Pokal zu schreiben, macht bei RWE nicht wirklich Spaß. Einfach nicht ihr Wettbewerb. Bei einem so niederklassigen Gegner sollte man mal ein paar technische Raffinessen zu sehen bekommen, ein wenig Gala-Fußball. Den gab es tatsächlich nur bei Tyralas Hackentor.

Arand: Zwischen dem Pokal steht in Liga drei am kommenden Wochenende das nächste Punktspiel an. Fortunas Köln heißt der nächste Gegner. Die Südstädter kamen gut aus den Startlöchern. Neun Punkte sind in Ordnung. Zwei Heimsiege und ein 3:0-Auswärtssieg in Magdeburg zum Auftakt stehen aktuell auf dem Tableau. Hinzu kommt aber eine 0:3-Klatsche in Wiesbaden. Da schlägt also ein Wundertüte am Samstag ihr Zelt in Erfurt für ein paar Stunden auf.

Heyder: Ja, unberechenbar, wie 90 Prozent aller Vereine in dieser Liga. Vor heimischem Publikum hat Rot-Weiß noch keine wirkliche sehenswerte Partie geboten. Das Unentschieden bei Lotte, die ja Werder Bremen im Pokal rausgekickt haben, muss man RWE gerade aufgrund der verletzten Innenverteidiger aber hoch anrechnen. Doch allein mit Unentschieden kommt man nicht weit. Derzeit sind es nur 5 Punkte auf dem Konto.

Arand: Personell änderte sich nicht viel, punktuell hat Köln den Kader verstärkt. Der bekannteste Neuzugang dürfte dabei Maik Kegel sein. Im mitteldeutschen Raum sicherlich aus seiner aktiven zeit bei Chemnitz und Dresden bekannt. Er wechselte vor der Saison aus Kiel ins Rheinland. Erfurt hat noch was gutzumachen. In der vergangenen Spielzeit kassierte RWE eine 0:2-Heimniederlage gegen die Fortuna. Personell sind die Krämer-Schützlinge auf der Suche nach neuen Spielern. Vor allem ein Ersatz für Innenverteidiger Jens Möckel wird gesucht. Die Zeit drängt!

Heyder: Als Leitwolf für das Team ist Möckel nicht zu ersetzen. Aber ein weiterer Innenverteidiger muss dennoch kommen. Am besten einer, der auch ein Kopfballtalent mitbringt. Daran mangelt es im Rot-Weiß-Kader.

Arand: Wie geht es aus? 2:2 trennen sich beide Mannschaften.

Heyder: Ein Unentschieden reicht nicht aus. Erfurt muss auf Biegen und brechen gewinnen und sich nicht erneut im unteren Drittel festsetzen zu lassen. 2:1 für Erfurt.

Der Gegner:
Sportclub Fortuna Köln e.V.
Vereinsfarben: rot-weiß
Trainer: Uwe Koschinat
Tabellenplatz: 2
Top-Torschützen: C. Souza, D. Flottmann, H. Dahmani.
Homepage: www.fortuna-koeln.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige