Kabinenpredigt: Rot-Weiß Erfurt mit Abschiedsspiel für das Steigerwaldstadion und auswärts gegen den Halleschen FC

Erfurt: Stadion |

Erfurt muss nach Halle – Schlechtestes Auswärtsteam gegen schlechteste Heimmannschaft

Arand: In genau einer Woche ist es soweit! Das Abschiedsspiel für das Steigerwaldstadion steht an. Also nicht vergessen. Um 19.30 Uhr erfolgt der Anpfiff gegen den FC Groningen!
Heyder: Der Steigerwald wird uns ja erhalten bleiben, er wird moderner, soll aber wesentliche Charakterzüge seines Aussehens behalten. Trotzdem gehört sich so ein Abschiedsspiel für die „Alte Dame“ unterhalb des Steigerwaldes.
Arand: Es ist ja eine Art Wiederbelebung des UEFA-Cup-1991/1992-Klassikers, als Rot-Weiß auf den holländischen Erstligisten Groningen traf ...
Heyder: … und zweimal besiegte, mit je 1:0. Leider überstand RWE dann die zweite Runde nicht mehr. Aber heute wäre man ja für eine Runde schon dankbar!
Arand: Ist was dran! Kommen wir aber zum aktuellen sportlichen Geschehen. Da erwartet die Rot-Weißen Fußballer und Fans ein mitteldeutsches Derby. Walter Koglers Mannschaft reist am Sonntag zum Halleschen FC. Und schaut man auf die Statistik, fällt etwas was Kurioses auf: Halle hat in dieser Saison noch kein einziges Heimspiel gewonnen. Aktuell sind sie damit das schlechteste Heimteam der Liga.
Heyder: Böse gesprochen treffen hier zwei halbblinde Hühner aufeinander, Erfurt hat eben noch kein Auswärtsspiel gewonnen.
Arand: Na das kann ja was werden! Wer spielt da die Rolle des Aufbaugegners? Vergangene Woche Riss eine Serie der Hallenser. Bei der 0:2-Niederlage in den Schlussminuten bei Preußen Münster gab es die erste Auswärtsniederlage der Saison.
Heyder: Unter den Voraussetzungen klingt es nach Unentschieden. Aber wir das Spiel auch so ausgehen? In Halle hatte Erfurt zuletzt wenig Sonne, während man zu Hause Halle besiegt hat. Sie haben seit der vergangenen Saison Top-Leute an Bord, ohne aber die ganz große Mannschaft daraus gemacht zu haben.
Arand: Zu dem gibt es ein Wiedersehen mit dem hier aussortierten Marco Engelhardt. Ob das so freudig werden wird. Aus sportlicher Sicht war es die richtige Entscheidung dabei bleibe ich.
Heyder: Ich sehe keine Verschlechterung im Mittelfeld, im defensiven Teil davon ist Menz eine große Verstärkung. Sebastian Tyrala noch leicht hinter den Erwartungen, aber mit Steigerung von Spiel zu Spiel. Man sieht, er hängt sich rein!
Arand: Engelhardt dürfte besonders motiviert sein.
Heyder: Einmal im Jahr macht er ein tolles Tor, ich hoffe nicht am Wochenende!
Arand: Kleineheismann ist nach Sperre wieder an Bord. Dafür muss Judt aufpassen. Er ist mit vier gelben Karten vorbelastet. Rot-Weiß braucht unbedingt die volle Punkteausbeute, um weiter Anschluss an die Spitzengruppe und die Spitzenplätze nicht zu verlieren.
Heyder: Volle Punktausbeute klingt immer gut. Aber so weit ist Dresden an der Spitze gar nicht weg, gerade fünf Punkte. Trotzdem ist Erfurt derzeit nur Mittelmaß auf Platz neun.
Arand: In diesem Spiel steckt also Brisanz auf dem Rasen. Auf den Rängen dürfte es friedlich abgehen. Etliche Erfurter Fans pflegen seit Jahren eine Fanfreundschaft zu Halle. Mein Tipp für das Spiel ist, dass beide Serien nicht reißen werden. Mit einem 1:1-Remis endet die Partie.
Heyder: Das wäre auch mein Tipp. Allerdings, damit es nicht das Gleiche ist erhöhe ich auf 2:2, mit einem leicht mulmigen Gefühl, dass Halle doch gewinnen könnte. Serien reißen ja prinzipiell immer gerne gegen Rot-Weiß.

Der Gegner: Hallescher Fußballclub e.V.
Vereinsfarben: Rot-Weiß
Trainer: Sven Köhler
Tabellenplatz: 12
Top-Torschützen: A. Gogia, T. Furuholm, S. Pfeffer.
Netz: www.hallescherfc.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige