Kabinenpredigt: Rot-Weiß Erfurt muss die nächste Polkalhürde nehmen: Samstag gegen Einheit Rudolstadt

Regelmäßig im Abseits: In letzter Zeit kamen die Pässe auf Carsten Kammlott nicht gut an. Foto: Heyder

Arand&Heyder, der Fußballtalk

Arand: Kurz und knackig, kommen doch besser gleich zum Viertelfinalspiel im Landespokal, oder? Naja, ganz um einen Rückblick auf das letzte Ligaspiel kommen wir wohl doch nicht herum.

Heyder: Eigentlich sollten wir uns auf Sportwetten verlegen. Zwar waren unserer Ergebnistipps zu optimistisch. Aber immerhin hatten wir speziell Janjic als möglichen Torschützen vorausgesagt. Erfurt hat sich selbst bestraft und den wendigen Flügelflitzer einfach spazieren gehen lassen. Trotz Vorwarnung.

Arand: 0:2 verloren, RWE spielte mir zu passiv. Besonders letzten 25 Minuten. Mancher Spieler geht offenbar nicht ganz an seine Grenzen oder war gedanklich schon auf der Heimreise.

Heyder: Es gab keine drückende Überlegenheit von Duisburg, wenigstens ein Punkt hat der FC verschenkt. Erfurt hat sich kurz vor Schluss mit dem 0:0 abgefunden, aber zu früh.

Arand: Nach einem Spiel ist ja nicht gleich alles schlecht. Allerdings: Carsten Kammlott gefällt mir im Moment gar nicht. Er agiert unglücklich.

Heyder: Er muss besser eingebunden werden. Derzeit lauert er auf die steilen Anspiele in die Spitze und gerät deshalb immer wieder ins Abseits. Gerade er kann doch ein Stück mit dem Ball gehen. Er ist dribbelstark, kann sich behaupten und könnte weit vor dem Abseits starten.

Arand: Ich verstehe nicht, warum ein Sascha Eichmeier keine Einsatzzeit bekommt. Für das Pokalspiel am Samstag, um 12.30 Uhr, in Rudolstadt möchte ich den Eichmeier spielen sehen. Außerdem sollte Laurito zum Einsatz kommen nach Spielpraxis in der U23. Zu Möhwalds angeblichen Wechsel im kommenden Sommer sag ich einfach: Abwarten und Tee trinken

Heyder: Möhwald wird wohl gehen, der ist zu stark für die 3. Liga. Ein Eigengewächs das zeigt, dass in Erfurt hervorragend ausgebildet wird. Erfurt wird das kaum verkraften können. Ich hoffe, das RWE irgendwie eine Ablöse rausschlagen kann.

Arand: Blicken wir noch kurz zum Gegner Rudolstadt. Einheit kickt seit Jahren in der Oberliga um den Klassenerhalt. Der klappt jedes Jahr und auch diese Saison ist er schon so gut wie in Sack und Tüten. Denn es gibt nur einen Absteiger und Dresdens Zweite scheint die Rote Laterne glasklar nicht mehr abgeben zu wollen. Mächtig Mehl gehabt, Rudolstadt. Rot-Weiß wird locker ins Halbfinale einziehen und sich für die restlichen fünf ausstehenden Ligaspiele in diesen Jahr neues Selbstvertrauen holen.

Heyder: Ich denke auch, dass die Einheit Rot-Weiß nicht ernsthaft gefährden wird, allerdings vermute ich keinen hohen Sieg. Ich hoffe das RWE schnell und effektiv spielt und möglichst schnell trifft. Das ist immer das besten Rezept für ein Pokalspiel. Denn je länger die niederklassigen Mannschaften nicht zurückliegen, umso mehr wittern sie ihre Chance und hängen sich rein. Was das bedeuten kann, hat Schott Jena mal vorgemacht.

Der Gegner:
Fußballclub Einheit Rudolstadt
Vereinsfarben: Grün-gelb
Trainer: Holger Jähnisch
Tabellenplatz: 15 (NOFV Oberliga-Süd)
Top-Torschützen: R. Heuschkel, M. Spanier, P. Schröter.
Netz: www.einheit-rudolstadt.de











                       
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
Axel Heyder aus Erfurt | 13.11.2014 | 19:31  
Axel Heyder aus Erfurt | 15.11.2014 | 14:43  
626
Andreas Stricker aus Erfurt | 16.11.2014 | 18:36  
Axel Heyder aus Erfurt | 16.11.2014 | 19:41  
626
Andreas Stricker aus Erfurt | 16.11.2014 | 20:06  
Axel Heyder aus Erfurt | 18.11.2014 | 15:48  
626
Andreas Stricker aus Erfurt | 18.11.2014 | 17:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige