Kabinenpredigt RWE: Derbystimmung, Hansa Rostock kommt

Sebastian Tyrala: Können er und seine Jungs gegen Rostock wichtige Punkte einfahren?
Erfurt: Stadion | Arand&Heyder, der AA-Fußball-Talk


+ Mit Rostock kommt der Vorletzte + nur 3 Punkte Abstand +

Arand: Mit Schweina schlug Rot-Weiß den nächsten Verbandsligisten ungefährdet. Und das ist ohne Gegentor gelungen. Jetzt wartet im neuen Jahr Meuselwitz im Viertelfinale auf den Drittligisten. Das wird eine schwere Nummer im Frühjahr.

Heyder: Ab jetzt ist jede Runde gefährlich. Meuselwitz ist von den restlichen Teams wohl derzeit noch das leichteste Regionalligateam. Sowohl Jena als auch Nordhausen stehen nur eine Liga tiefer als Erfurt ganz weit oben.

Arand: Der kleine Aufschwung sollte natürlich am Samstag gegen Rostock fortgeführt werden. Personell ist Kammlott nach Rotsperre jetzt in der Liga auch wieder spielbereit. Hinzu kommt Judt zurück ins Team. Hergesell hingegen setzt einmal aus. Insgesamt eine leichte Entspannung. Jeder wird gebraucht in den kommenden recht schweren Wochen. Ein paar Punkte müssen unbedingt noch auf das Konto vor dem Winter.

Heyder: Als nächstes hat Erfurt Hansa vor der Brust. Und die sind zwar Vorletzter, jedoch mit lächerlichen drei Punkten Abstand zu Erfurt. Das sagt also gar nichts aus, was die Chancen angeht. Derbystimmung wird es geben und damit sind die Spieler hoffentlich motivierter, als es gegen Fortuna Köln den Eindruck machte. Hansa kassierte bisher nur ein Tor mehr als Erfurt, steht aber sechs Plätze hinter RWE, muss somit also eher ein Problem im Angriff haben. Wie siehst Du das Sportliche?

Arand: Nicht nur da säuft die Kogge fast wieder ab. Zwölf Spiele ohne Sieg im Moment. Klar, dass Trainer Baumann da kurz vor dem Aus steht. Ex-RWE Spieler Maik Baumgarten verbesserte sich sportlich ebenfalls nicht unbedingt dort. Vor der Saison nach Rostock gewechselt, ist er im Moment nur Ersatzspieler. Unrühmlich ist, was außerhalb des grünen Rasens passiert: Bei der Mitgliederversammlung vor knapp drei Wochen wurde von chaotischen Zuständen berichtet. Über elf Stunden dauerte diese von Sonntagmittag bis tief in die Nacht. Drei Aufsichtsratsmitglieder traten zurück, fünf Neue wurden gewählt. Nach Mitternacht gab es zusätzlich noch eine Auszählungspanne. Das "Sahnehäubchen" kam mit dem finanziellen Verlust aus dem letzten Geschäftsjahr: 1,8 Millionen Minus. Irrsinn! So lange wird die Mitgliederversammlung bei Rot-Weiß in knapp drei Wochen nicht dauern. Mal sehen was Präsident Rombach für Zahlen auftischt. Da grummelt auch mein Bauch ein wenig.

Heyder: Hansa ist für eine kontinuierlich Misswirtschaft bekannt, musste schon mehrfach gerettet werden und mit allen möglichen Tricks wurde dieser Traditionsklub aufrecht erhalten. Ich persönlich finde aber, dass solche Klubs in diese Liga gehören. Weil die Stimmung im Stadion besser ist, als wenn Vereine wie Großaspach oder Bremen II hier aufschlagen.

Arand: Auch wenn es nur drei Punkte gibt: es ist ein sogenannten Sechs-Punkte-Spiel, weil es eben auch um die Abstiegsfrage geht. Hoffentlich bleibt auf den Rängen vor voller Hütte beim knappen 2:1-Heimsieg der Hausherren alles ruhig, vor, während und nach dem Spiel.

Heyder: So soll es sein unnd ich hoffe darauf, dass wir tolle Stimmung erleben dürfen beim Duell Nord gegen Mitte.
Ich denke Erfurt behält das lange Ende auf seiner Seite und gewinnt 1:0.

Der Gegner:
Fußballclub Hansa Rostock e.V.
Vereinsfarben: weiß-blau
Trainer: Karsten Baumann
Tabellenplatz: 19
Top-Torschützen: T. Jänicke, J. Perstaller, C. Dorda.
Netz: www.fc-hansa.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige