Kabinenpredigt, Wacker Nordhausen: Die Halberstädter kommen

Arand&Heyder, der Fußballtalk

Letztes Spiel einer guten Saison - Wacker muss noch einmal im heimischen Stadion ran – Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren

Arand: Die Berliner Wochen sind vorbei. Das Goslar-Team siegte zuletzt mit 1:0 in der Alten Försterei bei Unions U23, die sich nach Saisonende aus der Liga zurückziehen. Seit November 2014 ist das der erste Auswärtssieg. Rischker markierte mit flachem Schuss in den Winkel das goldene Tor. Stark flog kurz vor Schluss mit Gelb-Rot vom Platz und muss im letzten Spiel zuschauen.

Heyder: Das wird er verkraften. Auf dem Weg ganz nach oben schwächelte Wacker leider, zum Ende der Saison haben sie aber wieder Moral gezeigt und gute Spiele gemacht, obwohl es um nichts mehr geht. Das darf man der Truppe ruhig mal anrechnen. Ob allerdings die erfahrenen Spieler noch einmal eine Saison lang eine Leistung abrufen können? Der Kapitän wird 33, im Prinzip ein junger Kerl noch, nur eben nicht unter Fußballern.

Arand: Im Hintergrund wird jedenfalls die neue Saison geplant. Gute Spiele wecken natürlich auch Begehrlichkeiten. Farrona-Pulido wird mit den Landeshauptstädtern aus Erfurt in Verbindung gebracht. Behält Wacker da Ruhe und Nerven, verstärkt seinen Kader punktuell weiter mit guten Leuten? Vielleicht klappt in naher Zukunft der große Wurf, eine Etage höher zu klettern. Davon träumen sicher alle im Südharz. Die anderen Teams werden Wacker jedenfalls auf dem Schirm haben, anders als vor der Saison.

Heyder: Die Frage ist, ob Wacker dieses Niveau stabilisieren kann. Dafür darf der Kader nicht geschwächt werden, in dem die Leistungsträger den Verein verlassen. Zwickaus Trainer Ziegner wünscht Staffelsieger Magdeburg den Aufstieg, um einen unliebsamen Konkurrenten los zu werden. Aber Zwickau wird nicht der einzige Konkurrent in der Liga. Jena hat Geld getankt und baut eine junge spielstarke Truppe auf. Hertha II und der Berliner AK haben zwischenzeitlich auch starke Spiele gemacht. Das wird keinesfalls ein Selbstläufer.

Arand: Unter der Leitung von Ex-RWE Spieler und Trainer Henri Fuchs mauserte sich der nächste Gegner, Germania Halberstadt, in der Liga. Vorne im Sturm wirbelt Teixeiera-Rebelo, der ebenfalls bei Rot-Weiß Erfurt im Gespräch ist. Allerdings grast RWE im Moment wohl alle Spieler in der Regionalliga ab. Nordhausen kann dieses Lied mitsingen. Das Hinspiel gegen die Halberstädter ging übrigens 1:1 aus.

Heyder: Vor allem hat Halberstadt Zwickau die letzte Aufstiegschance vermasselt, sind zu Hause und auswärts etwa gleich stark. Da lässt sich kaum was ablesen. Es wird eine Frage der Tagesform.

Arand: Die Wacker-Anhänger würden sicher gerne einen Sieg sehen. Eine schwere Nummer wird das gegen die „Bockwurstelf“. Da muss schon alles passen. Die heimischen Fans sehen einen knappen 2:1-Sieg.

Heyder: Bin ja nicht immer Deiner Meinung, aber dem Sieg-Tipp schließe ich mich an. Allerdings gewinnt Wacker 3:1.

Der Gegner:
VfB Germania Halberstadt e.V.
Vereinsfarben: schwarz-rot-weiß
Trainer: Henri Fuchs
Tabellenplatz: 10
Top-Torschützen: T. Teixeira-Rebelo, K. Nennhuber, J. Nagel.
Netz: www.germaniahalberstadt.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Axel Heyder aus Erfurt | 20.05.2015 | 08:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige