Kabinenpredigt Wacker Nordhausen: Die Klatsche verarbeiten, jetzt geht es zum BFC.

Berlin: Stadion BFC | + Teambildung ist gefragt + Mit Eisenach ein machbares Los im Pokal – Aber Freitag geht’s zum BFC +

Arand: Eigentlich wollte Wacker etwas gut machen. Spieler und Trainer von Wacker nach der Auswärtspleite in Schönberg. Doch es folgte eine ziemlich herbe Heimklatsche gegen Viktoria Berlin. Vier Gegentore zeigte bereits die Anzeigetafel zur Halbzeit an. Dazu noch ein „Bonus“-Tor in der zweiten Hälfte für die Berliner.

Heyder: Und als sei das noch nicht alles schlimm genug: Eine Rote Karte von Ugur Albayrak. Was für ein grauenvoller Abend. Es war die erste Heimniederlage in der Saison für Nordhausen. Und was für eine! Die geht so schnell nicht mehr aus den Köpfen. Jena ist schon 9! Punkte vor Nordhausen. Was ist da los?

Arand: Bei acht Gegentoren und der zweiten Pleite in Folge kann man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Da muss wohl Tacheles in den kommenden Tagen geredet werden. Spielerisch hat Wacker einen Top-Kader und ein gutes Trainer-Team. Nur ist der Kader wohl zu groß. Wer nicht mitzieht, muss halt erst mal in die Reserve in die Verbandsliga. Eine Art Denkzettel.

Heyder: Naja, ich weiß nicht, ob das so einfach ist. Wackers Trainer müssen jetzt in der Lage sein, aus guten Einzelspieler ein richtiges Team zu formen, so sieht das noch nicht aus. Auch in Abwehr scheint die Abstimmung völlig zu fehlen. Nach oben an die Tabellenspitze muss man erst mal nicht mehr schauen.

Arand: Bevor wir es vergessen! Die Pokalauslosung im Landespokal gab es noch. Mit Oberliga-Absteiger FC Eisenach wurde ein machbares Los gezogen für die nächste Auswärtspartie. Termin ist das zweite Oktober-Wochenende.

Heyder: Kommen wir schnell noch zum nächsten Gegner am Freitagabend. Albersingers-Team muss in die Hauptstadt nach Berlin zum BFC. Das wird schon wieder eine schwere Aufgabe! Dem BFC geht's ähnlich wie den Thüringern. In der Liga läuft nicht zu viel. Vier Spiele in Folge ohne Sieg für das Team um Neu-Trainer Rydlewicz, der seinen Posten im Sommer antrat. Da herrscht Druck auf dem Kessel. Am Woche gab es nur ein mageres 1:1 in Luckenwalde. Das sind nicht die Ansprüche für den ehemaligen DDR-Serienmeister aus Oberliga-Zeiten.

Arand: Auswärts kommt Wacker in der Liga weiterhin nicht richtig in Tritt. Daher befürchte ich eine weitere Niederlage. Knapp mit 1:2 verliert Nordhausen in der Hauptstadt Berlin beim Duell der bisher Enttäuschten.

Heyder: Das Duell der Enttäuschten. Wenn Wacker es schafft, wenigstens einen Punkt zu holen, ist man wohl schon froh. 2:2 endet die Partie.

Der Gegner: Berliner Fußball Club Dynamo e.V.

Vereinsfarben: weinrot-weiß
Trainer: René Rydlewicz
Tabellenplatz: 11
Top-Torschützen: T. Rockenbach, K. Pröger, D. Srbeny.
Homepage: www.bfc.com
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige