Kabinenpredigt Wacker Nordhausen: Hohe Hürde in Berlin

Arand&Heyder, der AA-Fußballtalk

Arand: Schon ärgerlich, dass fünf Minuten vor dem Ende die Hertha-Bubis zum 1:1-Endstand trafen. So ist der Rückrundenstart auf den Ausweichplatz in Bad Langensalza nicht ganz geglückt.

Heyder: Du wirst aber sehen, dass auch die Verfolgen nicht alle Spiele gewinnen werden, immerhin ein Punkt hat sich Wacker gesichert, schau Dir Jena an. Die verlieren gegen Schönberg und hatten gerade erst zur großen Aufholjagt geblasen. Zwickau allerdings kann jetzt aus eigener Kraft an Nordhausen vorbei ziehen.

Arand: Umso ärgerlicher, dass vor dem Gegentor etliche Tormöglichkeiten in der zweiten Halbzeit liegen blieben und zudem Gäste-Keeper Körber einen guten Tag erwischte. Ein Beinbruch ist das aber nicht. Solide weiterarbeiten kann nur die Devise heißen.

Heyder: Allerdings fühlt es sich an, wie zwei verschenkte Punkte, wenn Du besser warst, Chancen hattest und dann trotzdem nur einen Punkt mitnimmst.

Arand: Zum Valentinstag geht die Reise in die Landeshauptstadt zu einer schweren Auswärtspartie. Der Berliner Athletik Klub empfängt die Thüringer. Zum Saisonbeginn übernahm der ehemalige Bundesliga-Profi Steffen Baumgart das Zepter. Im Poststadion, das im Berliner Ortsteil Moabit liegt, dürfte Wacker ein ganz heißer Tanz erwarten. Denn insgeheim rechnet sich der BAK noch etwas nach oben aus. Im Winter wurde der Kader erneut umgekrempelt. Unter anderem ging der bisherige Top-Torjäger Karim Benyamina (9 Tore). Insgesamt zehn neue Spieler kamen in der Winterpause. Das dürfte Rekord sein. Mir ist nichts anderes bekannt. Aus dem In- und Ausland wurden auf jeder Position neue Leute geholt. Vom FSV Frankfurt, Rot-Weiß Essen und sogar in England bei Hemel Hempstead Town wurde man nach der Suche von Spielern fündig. Zu Hause gehören die Berliner zu den heimstärksten Teams der Liga. Noch keine Partie ging verloren. Das ist eine hohe Hürde am Sonntag. Der BAK startetet mit einem 2:0-Auswärtssieg in Luckenwalde in das neue Jahr.

Heyder: Nach dem Patzer von Jena sind die Jungs jetzt immerhin auf Platz drei und damit den Wackeren auf den Fersen. Man kann definitiv von einem Spitzenspiel reden. Die volle Punktzahl gegen die Hertha wäre leichter zu verdienen gewesen als das, was Wacker nun vollbringen muss. Nur zwölf Gegentore kassierte Berlin, drei weniger als Nordhausen. Wacker kann also froh sein, wenn man überhaupt ein Tor schießt. Ein Vorteil könnte sein, dass sich der neue Kader erst eingrooven muss.

Arand: Bereits im Hinspiel Mitte August tat sich Nordhausen schwer. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte zwar Förster Wacker mit 1:0 in Front. Sekunden vor Schluss traf Gotschick in der Nachspielzeit zum ärgerlichen 1:1. Und genau mit diesem Ergebnis wird auch das Spiel am Sonntag beendet. Beide trennen sich Unentschieden.

Heyder: Die Fakten sprechen für ein Unentschieden und selbst dafür muss ich Wacker einen Plan überlegen. 1:1 endet die Partie in Berlin.

Der Gegner: Berliner Athletik Klub 07 e.V.Vereinsfarben: rot-weißTrainer: Steffen BaumgartTabellenplatz: 3Top-Torschützen: K. Stephan, K. Kahlert, Z.Yelen.Netz: www.bak07.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige