Kabinenpredigt Wacker Nordhausen: Jetzt geht es in die Oberlausitz

Zeit für neuen Jubel bei den Nordhäsuern. (Foto: Hessland/Archiv)
Neugersdorf: Stadion |

+ Keine Zeit für Unentschieden + Wackers nächster Gegner heißt Oberlausitz Neugersdorf +

Arand&Heyder, der Wacker-Fußballtalk


Arand:
Teilweise gut erholt könnte man sagen. Zwar gelang nicht der Sprung an die Spitze. Tabellenplatz zwei allerdings wurde verteidigt und Wacker bleibt in Lauerstellung.

Heyder: Naja, sehe ich nicht ganz so. Wacker hat wohl zwei Punkte verschenkt, was man am Saisonende bitter bereuen könnte. Das Unentschieden ist zu wenig. Zumal der Verfolger, der Berliner AK, ein Spiel weniger hat und aufschließen könnte, wenn er seinen Nachholer gewinnt.

Arand: Trotz einiger Ausfälle vor der Partie entwickelte sich eine flotte erste Halbzeit. Leider konnte die Führung nicht gehalten bzw. ausgebaut werden, so dass der Ex-Erfurter, Federico Palacios, zum Ausgleich traf. Etwas bitter: Blume und Schlüter fallen wegen einer Gelbsperre für das kommende Spiel aus. Seit vier Partien wartet Nordhausen nun auf einen Sieg. Wird doch wohl keine schlechte Rückrunde werden?

Heyder:
Das ist das Problem, das es auch schon vergangene Saison gab. Nach der Pause ein kurze Schwächephase und schon sind alle Träume ausgeträumt.

Arand: In den Südosten Sachsens, an der Grenze zu Tschechien, erwarten die Oberlausitzer die Thüringer zum spannenden Match. Stark, was der Liganeuling bisher abliefert. Schon die ganze Saison mischen sie oben recht gut in der Spitzengruppe mit. Dabei profitieren sie von der Nähe zum Nachbarland. Viele ehemalige Erstligaprofis folgen dem Ruf des Euro. Zwar nicht mehr die Jüngsten, aber mit viel Routine am Ball ärgern sie ihre Gegner. Fast ein Viertel der Spieler des Kaders kommen aus der Nachbarrepublik. Oberlausitz ist in der bisherigen Spielzeit noch ohne Heimniederlage. Im Hinspiel behielt Wacker knapp mit 2:1 gegen den Frischling in der Liga die Oberhand.

Heyder: Unterschätzen darf man sie nicht. Keinesfalls. Sie rangieren vor Jena und sind 3. der Heimtabelle. Allerdings weniger treffsicher, sie schießen vergleichsweise wenig Tore (Wacker 40 / Oberlausitz 33).

Arand: Nur ein Punkt geht mit zurück auf die lange Heimfahrt. 1:1 endet die Partie.

Heyder:
Wacker hat keine Zeit für Unentschieden. Hop oder top, jetzt geht es drum die Mini-Formschwäche ganz schnell zu überwinden. 2:1 siegt Wacker, wenn am Sonntag 90 Minuten gelaufen sind, nachdem um 13 Uhr angepfiffen wurde.

Der Gegner:
Fußballclub Oberlausitz Neugersdorf e.V.
Vereinsfarben: blau-weiß
Trainer: Vragel da Silva
Tabellenplatz: 5
Top-Torschützen: J. Nemec, J. Nezmar, L. Loucka.
Netz: http://www.fc-oberlausitz.de/



Vor einer Woche ....
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige