Kabinenpredigt Wacker Nordhausen: Nur eine Pflichtaufgabe im Pokal? Es geht nach Siemerode

+ Wacker wieder in Fahrt + Nordhausen mit kurzer Dienstreise ins Eichsfeld +

Arand: Sieben Punkte aus der englischen Woche geholt. Damit können die Nordhäuser gut leben. Fünf Tore geschossen, nur eins kassiert. Gegen Top-Teams bestanden. Die Nullnummer in Babelsberg geht in Ordnung. Sind doch die Filmstädter keine Laufkundschaft und andere Teams aus der oberen Tabellenhälfte werden aus Babelsberg gänzlich ohne Punkte heimfahren.

Heyder: Damit kann man zufrieden sein, in Babelsberg hatten die Wackern zwar Chancen auf einen Sieg, die Filmstädter zwischenzeitlich allerdings auch. So mager wie das Ergebnis war die Partie für die Zuschauer nicht. Nordhausen scheint wieder zurück in der Liga zu sein, allerdings eilt Zwickau gerade davon, da kann nicht mal Jena folgen. Ein ähnliches Bild also wie im vergangenen Jahr an der Tabellenspitze.

Arand: Den guten Rhythmus sollten die Rand-Harzer in den Landespokal mitnehmen. Obwohl die Aufgabe in zwei Tagen der Papierform nach machbar sein sollte. Zum aktuellen Spitzenreiter der Landesklasse Staffel zwei führt die Reise im TFV-Pokal nach Siemerode.

Heyder: Da muss man schon ein wirklicher Kenner sein, um solche Teams genau beurteilen zu können. Allerdings, und das steht fest: Es sind Freizeitfußballer mit Leidenschaft, jedoch ist Nordhausen auch wieder in Fahrt. Kein Grund zur Panik also!

Arand: Siemerode empfängt am Freitagabend den Regionalligisten bei sich auf dem engen Sportplatz im Eichsfeld. Angetrieben vom eifrigen Publikum, hoffen die Freizeitfußballer auf eine Sensation. Dafür soll die Null möglichst lange hinten stehen. Ich denke, das dürfte aber sehr unwahrscheinlich sein. Trotzdem wird sich Grün-Weiß teuer verkaufen.

Heyder: Ja, das Personal von Wacker wird sich nicht lumpen lassen und ruckizucki den grünweißen Kasten füllen. Etwas stärker als der letzter Pokalgegner dürfte Siemerode allerdings spielen, ein 10:0 wird das nicht wieder.

Arand: Das könnte ein heißes Rennen werden, ob es nicht doch vielleicht noch zweistellig wird? Ein halbes Dutzend Tore dürften die Gastgeber von Wacker schon eingeschenkt bekommen. Damit wäre das Zwischenziel Achtelfinale für Wacker gebucht.

Heyder: Das dürfte in trockenen Tüchern sein. Wichtig ist es, möglichst schnell die Spielkontrolle zu übernehmen. Denn eines ist Fakt, je länger ein solches Team spürt, dass es eine Chance hat, umso mehr Kräfte setzt es frei. Falls Wacker nach 20 Minuten 2:0 führt, wird das aber ein Selbstläufer.

Der Gegner:
SV Grün-Weiß Siemerode
Vereinsfarben: grün-weiß
Trainer: Marco Reifenscheidt
Tabellenplatz: 1 (Landesklasse Staffel 2)
Netz: www.gruen-weiss-siemerode.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige