Kabinenpredigt Wacker Nordhausen: Zweimal auswärts, aber in Thüringen

Viele Zweikämpfe, viel Kraft. Vielleicht sollte sich Wacker Nordhausen dieses Mal auf seine spielerische Klasse besinnen. (Foto: Karina Hessland)
Meuselwitz: Stadion |

René Arand & Axel Heyder +Der Wacker-Fußball-Talk

Arand:

Der Aufstiegszug ist längst an Nordhausen vorbeigefahren, gerade nach nur einem Punkt beim BFC. Auf eins können sich die Nordhäuser Anhänger trotzdem verlassen: Ihre Mannschaft wird die Saison anständig beenden. Der derzeitige dritte Tabellenplatz ist trotz der vorhandenen Enttäuschung dennoch bemerkenswert.

Heyder: Wacker schwächelte leider in der Rückrunde, konnte den Schwung aus der Hinrunde nicht über den Winter retten. Teilweise unnötig, wie zuletzt gegen Schönberg, mit einer Schlafeinlage der Abwehr. Gegen Wackers Angriff lässt sich kaum was sagen, die treffen zuverlässig. 50 Tore in der Saison - das ist großartig!

Arand: Eine englische Woche steht an. Zwei Auswärtsspiele in Thüringen stehen auf dem Programm. Zuerst wartet die Glaserkuppe mit dem dortigen ZFC. Eigentlich dürfte derZFC den Klassenerhalt sicher haben, derzeit auf dem viertletzten Tabellenplatz. Doch um allen Rechnereien aus dem Weg zu gehen, wollen die Gastgeber noch ein paar Punkte sammeln. Die Anzahl der Absteiger hängt auch mit Abstieg beziehungsweise Aufstieg in die 3. Liga zusammen, weil hier ja unter Umständen gar keiner aufsteigen kann. Deshalb kann sich die Zahl auf bis zu fünf erhöhen.

Grusel-Regionalliga - das Stiefkind im Fußball

Heyder: Das gehört wirklich refomiert. Die Regionalliga ist ein echtes Stiefkind im Fußball. Wenig Geld, kaum Durchlässigkeit, selbst wenn du 50 Tore schießt. Das ist nicht o.k., denn man muss die Truppe immer wieder motivieren. Aber womit?

Arand: Da hast du Recht. Was Meuselwitz betrifft, kann das Wacker herzlich egal sein. Wichtiger ist das Spiel in einer Woche beim FCC. Der Thüringen Pokal will gewonnen werden, es wartet das Halbfinale. Beide werden alles in die Waagschale werfen. Die bisherigen zwei Ligaduelle endeten Remis. Das passiert nicht wieder, denn spätestens im Elfmeterschießen wird es einen Gewinner geben müssen. In der Liga sind beide im Moment etwas von der Rolle. Wird spannend!

Heyder: Jena hat zuletzt verloren, hoch sogar. Und das nicht das erste Mal. Die Chance für die Wacker-Fußballer, die zuletzt dort schon gut aufgetreten sind, aber ihre Torchancen nicht genutzt haben. Wacker kann besser spielen, hat die besseren Torjäger, da lege ich mich fest. Deswegen: Nicht zu viele Zweikämpfe annehmen. Mehr Pässe, schneller kombinieren. Bei zu vielen harten Zweikämpfen geht der Spielfluss verloren, und das spielt Jena in die Karten.

Arand: Rotiert Trainer Hauswald mit Blick auf den Pokal? Ich sage ja! Beim ZFC geht die Partie Remis aus. Und im Pokal ist alles möglich. Die Zuschauer sehen eine Verlängerung in einem ausgeglichenen Spiel, hoffentlich mit dem besseren Ende für Nordhausen!

Heyder:
Der ZFC verliert gegen Wacker mit 1:2, in Jena schießt sich Nordhausen ins Finale, weil sie diesmal cleverer sind. 3:2 am Ende.

Die Gegner
Zipsendorfer Fußballclub
Meuselwitz e.V.
Vereinsfarben:rot-weiß
Trainer:Heiko Weber
Netz:www.zfc.de

Fußballclub Carl Zeiss Jena Spielbetriebs GmbH
Vereinsfarben: blau-gelb-weißTrainer:Volkan Uluc
Netz: www. fc-carlzeiss-jena.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige