Korsika 2012

„Niedrigwasser und nur wenig Schnee“, so die Nachricht von der Insel vor Reiseantritt. Keiner war dort aber alle wollten etwas wissen. Wer Korsika über viele Jahre kennt, kann berichten, dass diese Nachricht jedes Jahr verbreitet wird. Nur verbreitet sich diese heutzutage dank Facebook viel schneller als in den Jahren zuvor. Korsika hat eigentlich oft nur wenig Wasser. Die gleichmäßig hohen Pegel sind eigentlich selten. Es sei denn es regnet, dann sind viele Flüsse gleich wieder zu hoch. So auch in diesem Jahr. Der Wetterbericht und mein Regenradar haben wieder funktioniert. Es hat immer wieder leicht geregnet und wir waren am richtigen Ort. Im Übrigen hat es für meine Korsika -Anfänger, die ich in diesem Jahr als Guide begleiten durfte, ausreichen Wasser. Außerdem war mir nicht klar, warum sooo viele Kajaker auf die Insel kommen, die im Vorfeld von „staubtrocken“ gesprochen haben. Am Trafo z.B. gab es einen regelrechten Stau an der „Pröllerstufe“, die üblicherweise umtragen wird. Hier waren so viele Paddler, sodass es schwierig war dort auszusteigen. Dirk und ich zogen es vor die Stufen zu befahren um nicht eine Stunde im Stau zu stehen. Viele weitere Flüsse konnten wir befahren, außer meinen geliebten Rizzanese, der ist wohl jetzt für immer weg aus dem Paddelprogramm. Auch nach starkem Regen ging der Pegel nicht über 50cm, was nicht ausreichend ist. Wir haben angenommen, dass die französischen Betreiber mit stauen begonnen haben, obwohl der Damm noch im Bau ist. Alles in allem war es eine gute Paddelwoche zum Saisonstart 2012.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige