Lazarettmeldungen von Rot-Weiß

Obwohl Engelhardt hier von zwei Leipziger im Strafraum in die Zange genommen wurde, war das der Schiedsrichterin kein Pfiff wert. Foto: Axel Heyder
Es ist ein Jammer bei RWE, die spielstärksten Kicker hat es seit Monaten erwischt, Möhwald, Wiegel, Brandstetter, Möckel - Fillinger, Engelhardt haben sich zuletzt weh getan.

Das Ende all dieser Leiden ist zwar in Sicht, aber für die nächsten beiden Spiele gibt es im Kader noch keine wesentliche Verbesserung.

Im Heimspiel gegen Leipzig konnte man gut beobachten, dass gerade aus dem Mittelfeld die Ideen fehlten. Im Sturm war Erfurt zu harmlos. Klar, ein Truppe wie Leipzig lässt da nichts anbrennen. Und dennoch: Ohen diese Spieler ist es für Erfurt weiter schwer, der Abstand nach ganz hinten beträgt nur noch 7 Punkte, weitere Spiele, die verloren gehen ermöglichen immer mehr Teams, an Erfurt vorbei zu ziehen. Nach dem guten Start sollte man zumindest den vierten Rang und damit die sichere Teilnahme am DFB-Pokal als Saisonziel ausgeben. Dafür muss man aber kämpfen und auch gewinnen.


Wie der Verein meldet:


Kevin Möhwald:
Er ist nach seinem Muskelbündelabriss - für die Schwere der Verletzung - schon wieder relativ weit. Sprint und Ballführung gehen schon wieder problemlos. Am Donnerstag hat er eine Abschlussuntersuchung in München. Wenn er dabei grünes Licht bekommt, beginnt er mit intensiver Belastung und wird sich wohl übernächste Woche dem Mannschaftstraining anschließen können.

Andreas Wiegel:
Seine Verletzung (Zerrung der Adduktoren am Ansatz) hat ihn nun bereits zwei Monate außer Gefecht gesetzt. Die Prognose (stand heute) lautet: Sein Einstieg ins Mannschaftstraining wird bei gutem Verlauf Anfang März erfolgen können.

Simon Brandstetter:
Seit Ende August des vergangenen Jahres verletzt. Seine Schambeinverletzung macht ihm weiterhin zu schaffen. Derzeit absolviert er ein spezielles Training zur Stabilisierung des Herz-Kreislauf-Systems. In drei Wochen schließt sich eine kardiologische Untersuchung an. Er kämpft verbissen darum in dieser Saison noch mal in die Mannschaft zurückzukommen.

Jens Möckel:
Trotz der wohl schwersten Verletzung von allen Spielern (Schienbeinfraktur) kämpft Jens darum ev. noch in dieser Saison auf den Platz zurückkehren zu können. Er ist derzeit auf der Stufe leichterer Trainingsinhalte angekommen.

Mario Fillinger:
Positive Meldung! Nach einer Trainingsverletzung (Oberschenkelzerrung) vor zwei Wochen steigt er diese Woche wieder in die Übungseinheiten ein. Er wird dem Trainer am übernächsten Wochenende dann wohl wieder voll zur Verfügung stehen.

Marco Engelhardt:
Er hat aus dem Spiel gegen RB Leipzig eine Zehenprellung davongetragen, nachdem ihm ein gegnerischer Spieler auf den Fuß trat. Er ist heute nur im Fahrradtraining und stößt morgen wieder zur Mannschaft.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige