Mal wieder ein 1:1: RWE kann zu Hause nur selten gewinnen

Die Fans werden nach dem heutigen Spiel enttäuscht sein: Auf Platz 4 hätten die Rot-Weißen heute klettern können, stattdessen herrscht Stillstand im Steigerwald.

Mit einem starken Beginn zeigten die Erfurter, dass sie sich heute viel vorgenommen hatten. Ströhl spielte für den gesperrten Manno ein starke Partie, traf einmal nur das Außennetz und schoss einen platzierten Freistoß.

Doch dann schluderte Erfurt mal wieder. Kleine Unkonzentriertheiten und fehlende Abschlüssen zur Mitte der ersten Hälfte bestrafte Saarbrücken mit dem Gegentor nach einen Konter von Wurtz (31.).

Die Abwehr schien für eine kleine Sekunde im Tiefschlaf, obwohl Oumari und Betram zuvor zu den stärksten Thüringern gehörten. Der 0:1-Rückstand kam wie aus dem Nichts, ganze zwei Möglichkeiten hatten Saarbrücken in der ersten Hälfte. Davon landete eine im Tor der Erfurter, die es leider nicht schafften, nach dem Rückstand richtig Gas zu geben. Denn in Hälfte eins hatten sie den Wind im Rücken.

In Hälfte zwei kickten die Rot-Weißen tapfer, aber eben nicht nur gegen den Gegner, sondern eben auch gegen den stark böigen WInd, der das Spielgerät zu einem unberechenbaren Geschoss machte.

Erst der für Ströhl eingewechselte Drexler schaffte es, den Punkt zu retten. Das Tor kam dabei ebenso aus dem Nichts, wie zuvor das von Saarbrücken.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
3.977
Thomas Twarog aus Erfurt | 31.03.2012 | 19:15  
626
Andreas Stricker aus Erfurt | 01.04.2012 | 09:12  
626
Andreas Stricker aus Erfurt | 01.04.2012 | 13:16  
626
Andreas Stricker aus Erfurt | 01.04.2012 | 19:01  
626
Andreas Stricker aus Erfurt | 01.04.2012 | 19:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige