Marek Bosniatzki gewinnt die 6. Auflage des Schleizer Dreieck Jedermann auf dem „langen Kanten“

Start zum Schleizer Dreieck Jedermann 2015. (Foto: TRF GmbH)
Schleiz: Schleizer Dreieck |

Über 700 Jederfrauen- und männer am „Dreieck“ – bei besten Bedingungen feierten Hobbyradsportler, Fans und Zuschauer wieder ein Radsportfest in Thüringen. Marek Bosniatzki vom Team Bürstner-Dümo sichert sich den Sieg nach 3:16:25 Std./Min./Sek. und drei schweren Runden am Schleizer Dreieck und übernimmt somit die Führung im German Cycling Cup 2015 von Daniel Knyss / merkur-druck.com, der in Schleiz nur Platz 42 belegt!

Bosniatzki sprintet nach 130 km als Erster über die Ziellinie an der Querspange - vor Christopher Heider / Team Strassacker und Friedrich Schweizer von merkur-druck.com. Aus einer 30-köpfigen Spitzengruppe attackiert Bosniatzki 100 m vor dem Ziel zum genau richtigen Zeitpunkt und rettet den knappen Vorsprung ins Ziel.

Bei den 130 km-Damen heißt die Siegerin Bianca Brückner / Team Strassacker vor Katharina Venjakob vom Team Bürstner-Dümo und Melina Mackle / Albstadt-Werke Belenus Easy to. Katharina Venjakob verteidigt mit ihrer Platzierung die Spitzenposition in der GCC-Wertung.

Der Tages-Teamsieg geht an Bürstner-Dümo vor dem Team Strassacker und merkur-druck.com. Bürstner-Dümo bleiben somit Spitzenreiter in der Teamwertung des German Cycling Cups 2015. Spannend gestaltet sich der Kampf um Platz 2 - dort liegen nach dem heutigen Lauf in Schleiz punktgleich Strassacker und merkur-druck.com gleichauf !

Das Rennen auf der 85 km-Strecke dominiert Maik Hamann vom Team Der Freistaat.de-Soli Dachau. Von Anfang an übernahm er die Spitze und gab sie auch bis zum Schluss nicht ab. Schon frühzeitig setzte er sich vom übrigen Feld bereits am Buchhübel des Schleizer Dreiecks ab und fuhr von da an einen großen Vorsprung heraus. Der zweite Platz wird im Sprint entschieden – Sven Harder, Teamkamerad von Maik Hamann setzt sich im Zielsprint durch und gewinnt vor dem Drittplatzierten Georg Wechselberger, ebenfalls vom Team Der Freistaat.de-Soli Dachau.

Auch auf der 46 km-Strecke – der kleinsten Strecke rund um die älteste Naturrennstrecke Deutschlands – gewinnt ein Fahrer vom Team Der Freistaat.de-Soli Dachau. Daniel Näther belegt Platz 1 vor Kay Piertza vom Team RST Reichenbach – Dritter wird Adrian Brugger, wieder vom Team Der Freistaat.de-Soli Dachau.

Bei den Damen siegt Lena Bernhardt auf der 46 km-Strecke vor Jessica Liphardt und Theresa Rietzschel.

Alle Ergebnisse: www.schleizer-dreieck-jedermann.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige