MotoGP Sachsenring - mein erstes Mal

Manchmal sind die spontanen Ideen die Besten. Ein Kumpel hat ne Karte übrig und ab ging es. Dieses Mal nach Hohenstein-Ernsttal an den Sachsenring, der Heimat von Karl May.

Die Knipskiste noch schnell eingepackt und dann Motorsound genießen... Nie hätte ich geglaubt, wie sehr Fernsehbilder einen doch betrügen. Wer die Königsklasse,die MotoGP, mit fast 300 km/h vorbeischießen sieht, der merkt erstmal, wie schnell diese Motor-Verrückten unterwegs sind. Echt irre.

Und die Sachsen sind ein wirklich verrücktes Völkchen, 204 000 Besucher am Ring, deutlich mehr als bei der Formel 1. Auf dem Heimweg standen fast auf jeder Brücke Leute, die mit Fahnen gewunken haben. Statt sich über Lärm und Belästigung zu beschweren, wie andernorts (in Thüringen gestorben), saßen die Hausbesitzer mit Fahnen vor ihren Häusern und haben die Leute begrüßt, die aus ganz Deutschland kamen.

Sportlich hatte ein junger Spanier die Nase vorn, den keiner auf seiner Rechnung hatte. Er hat die Rossis & Co derart abgehängt...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
179
Daniel Dorow aus Erfurt | 17.07.2013 | 07:49  
Axel Heyder aus Erfurt | 17.07.2013 | 21:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige