Nächster Top-Gegner wartet auf den Thüringer HC

Mit dem HSV Solingen-Gräfrath kommt die nächste Top-Mannschaft nach Thüringen. Gegen den Tabellenführer der 3. Liga will der THC nach der knappen Niederlage in Köln wieder an die starken Leistungen der Vorwochen anknüpfen.

Für den HSV ist der erste Ausflug nach Thüringen auch die längste Fahrt zu einem Spiel. Und die soll – wenn es nach Pressesprecher Wolfgang Klein geht – keine Kaffeefahrt mit Gastgeschenken werden. In Bad Langensalza will die Mannschaft auch ihre Auswärtsbilanz aufbessern – die letzten beiden Niederlagen gab es in der Fremde. Und obwohl der Aufstieg in dieser Saison derzeit eigentlich kein Thema ist, wollen die Gäste möglichst beide Punkte mit auf die Heimreise nehmen.

Der Tabellenführer kommt nicht nur mit der Empfehlung von mageren drei Niederlagen und einem Remis aus 16 Spielen nach Bad Langensalza. Auch im DHB – Pokal hat die Mannschaft für Aufsehen gesorgt, schaltete Zweitligist SV Allensbach aus und musste sich erst in der 4. Runde gegen den BSV Sachsen Zwickau geschlagen geben. Das allerdings mit 36:24 sehr deutlich. Trotzdem gehen die Gäste als Favorit in die Partie und reisen mit vollem Kader nach Thüringen. Lediglich die beiden langzeitverletzten Natalie Funke-Kamann und Juliane Faeseke werden nicht mit dabei sein.

Für den THC gilt es, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Nach vier Siegen in Folge musste sich die Mannschaft am vergangenen Wochenende mit 31:32 in Köln geschlagen. Eine Niederlage, die durchaus vermeidbar gewesen wäre. Auch wenn die Mannschaft aktuell den 3. Tabellenplatz ziert, ist es bis zur endgültigen Qualifikation für die neue Saison noch ein weiter Weg. Der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz ist auf ganze sechs Zähler geschrumpft und auf die Thüringerinnen warten noch einige starke Gegner in den verbleibenden Spielen. Die Thüringerinnen wollen die beiden Punkte selbstredend zu Hause behalten und in der Salza-Halle weiter ungeschlagen bleiben. In welcher Formation die Mannschaft diesmal auflaufen wird, ist aber noch völlig offen und wird sich erst am Freitag entscheiden.

Dass das Spiel Spannung verspricht, zeigen der Verlauf und das Ergebnis aus dem Hinspiel. Dort musste sich der THC mit 33:35 geschlagen geben und hat am nun am Samstag die Chance auf eine Revanche. Anwurf des Spitzenspiels der 3. Liga ist am Samstag um 19.00 Uhr in der Salza-Halle in Bad Langensalza.

Bericht:Steve Hermann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige