Rot-Weiss-Erfurt mit deutlicher Niederlage zurück aus Chemnitz

Baustelle Stadion an der Gellertstrasse
Erfurt zu Gast beim Ostderby in Chemnitz
Rot-Weiß-Erfurt unterliegt Bärenstarken Chemnitzern „nur“ 4:0.
An heutigen Sonntag begab ich mich auf den Weg zum Stadion an der Gellertstraße in Chemnitz wo der heimische Chemnitzer FC im Ostklassiker auf den FC Rot-Weiß-Erfurt traf.
Der CFC hatte 1997 sein letzten Heimspielerfolg im Ligaspielbetrieb gegen die Rot-Weißen aus der Blumenstadt gewonnen und wollte dies heut unbedingt ändern. Vor 6042 Zuschauern legten die Himmelblauen von Anfang an los und ließen Erfurt nicht ins Spiel kommen. Erfurt stark Ersatzgeschwächt kam zu keiner gefährlichen Aktion im oder in der Nähe des gegnerischen Strafraums da der CFC jegliche Angriffsbemühungen sofort unterbrach. Demzufolge ließ sich Anton Fink nicht lange bitten und schlug konsequent in der 21. und in der 37. Min zu und brachte den CFC mit 2:0 in Führung. Die Angriffsbemühungen der Chemnitzer ließen nicht nach und so erhöhte Hofrath in der 42. Min auf 3:0 das auch der Halbzeitstand in einer einseitig geführten Partie war.
Anpfiff zur zweiten Halbzeit und das Spiel ging genauso weiter wie die erste Halbzeit endete. Die Hausherren machten weiter das Spiel und Erfurt fand keinen Zugriff oder besser gesagt sie fanden nicht statt.
Den Höhepunkt des „gebrauchten“ Tages erreichte das Kogler Team als der junge Verteidiger Mustapha sich mit einer Notbremse in der 70.min vorzeitig zum Duschen verabschiedete. Den fälligen Strafstoß parierte Philipp Klewin gegen den Ex-Erfurter Semmer. Unserem Torhüter ist es zu verdanken dass der Sieg des Chemnitzer FC nicht höher ausgefallen war, aber auch er konnte in der 76. Min nicht verhindern das Hofrath sein zweites Tor im Spiel erzielte und den 4:0 Endstand herstellte.
Die mitgereisten Fans des FC Rot-Weiß-Erfurt muss man besonders erwähnen, denn sie unterstützten ihre Elf von der ersten bis über die letzte Minute hinaus. Sie sangen friedlich und zeigten mit ihrer Anfeuerung das sie auch an einem solchen Tag wo die eigene Mannschaft keine Chance gegen eine starke Chemnitzer Mannschaft hatte bedingungslos hinter ihrer Mannschaft und ihren Farben steht.
So hieß es für mich die Heimreise antreten mit einer deutlichen Niederlage im Gepäck.
Zum Abschluss möchte ich Stephan Beutel (Chemnitzer FC) danken. Es hat mich sehr gefreut das es geklappt hat und weiter sportlich viel Erfolg bei den Himmelblauen.
Euer Jens on Tour
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
Axel Heyder aus Erfurt | 14.04.2014 | 13:58  
232
Jens Pagenhardt aus Erfurt | 14.04.2014 | 15:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige