RWE blamiert sich gegen Babelsberg 2:3 zu Hause

Na, was war das denn! Nach fünf Unentschieden zu Hause im Steigerwald vergeigt RWE heute einen vorderen Tabellenplatz mit der NIederlage gegen auch nicht gut spielende Babelsberger. Die erste Hälfte war geprägt von unzähligen Fehlpässen von RWE, die teilweise beim Gegner landeten, ohne dass nur ein RWE-Kicker in d
der zuletzt gute Andi Sponsel machte heute keine gute Figur. DIe Abstimmung passte nicht und nichts erinnerte an die gute Trupe von Oberhausen, die sogar mit 10 Leuten besser spielte, als 11 Oberhausener. Dabei wollte man gegen Babelsberg doch etwas vom Anfang der Saison wieder gutmachen. Die 0:3-Pleite in Potsdam sollte im Steigerwald getilgt werden. Doch dazu kam es nicht. Klar spielte der Schiedsrichter bei insgesamt 3 Elfmetern nicht immer die glücklichste Rolle. Es aber auf den Mann in Geld abzuwälzen, ist nicht des Rätsels Lösung. Nun fiebern alles dem hoffentlich firedlichen Derby am kommenden Wochenende entgegen.
Nachdem Morabit gleich zu Beginn der zweiten Hälfte für Schwung sorgte, lag es wieder einmal an der Chancenverwertung, dass RWE nicht als Sieger vom Platz ging. Langfristig muss man bei solchen Heimauftritten sich langsam Sorgen um die Anhängerschaft machen.

Eine Analyse zum Spiel liefert BürgerReporter Fedor Freytag http://www.meinanzeiger.de/erfurt/sport/rot-weiss-...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige